Aktuell

22.05.2019 - Fünf gute Gründe für eine Fußbodenheizung

Mit dem Frühling hat auch die Heizung ihren Dienst getan. Beste Gelegenheit also für den Einbau einer Fußbodenheizung. Eine solche Flächenheizung ist nicht nur im Neubau, sondern auch bei der Sanierung von Gebäuden eine attraktive Option. Wir liefern Ihnen fünf gute Gründe, die für eine Fußbodenheizung sprechen:
1. Angenehme Wärme
Ob in Bad, Küche oder Wohnzimmer: Ein warmer Boden ist eine Wohltat. Bei einer Fußbodenheizung fließt das erwärmte Heizwasser durch ein großflächig im Boden verlegtes Rohrsystem. Dadurch verteilt sich die Wärme gleichmäßig im Raum. Als besonders angenehm wird auch der hohe Anteil an Strahlungswärme empfunden, den eine solche Flächenheizung abgibt. Gegenstände im Raum und die Hautoberfläche absorbieren diese Strahlen wie Sonnenwärme. Ein Heizkörper erwärmt dagegen primär die Luft, die dann im Raum zirkuliert und zu einem störenden Luftzug führen kann.
2. Ein Plus an Hygiene
Durch die geringeren Luftbewegungen werden bei einer Fußbodenheizung weniger Staub oder Pollen im Raum aufgewirbelt. Daher eignen sich Fußbodenheizungen insbesondere auch für Menschen, die unter Allergien oder Asthma leiden. Zudem können sich Bakterien, Schimmelpilze oder Milben auf den warmen Bodenflächen schlechter vermehren, da diese weniger Feuchtigkeit enthalten.
3. Mehr Freiheit bei der Raumgestaltung
Die Heizung im Boden verschwinden zu lassen, eröffnet viel Spielraum beim Einrichten der Wohnung. Möbel können daher an allen Wänden aufgestellt werden und bodentiefe Fenster sind mit einer Fußbodenheizung ebenfalls kein Problem.
4. Geringere Heizkosten
Eine Fußbodenheizung spart Heizkosten, da die Räume weniger stark beheizt werden müssen. Weil die Wärme über eine größere Fläche abgegeben wird als bei einzelnen Heizkörpern, fühlt sich der Raum trotz niedrigerer Temperatur wärmer an.
5. Perfekter Partner für die Wärmepumpe
Eine Wärmepumpe arbeitet mit geringen Vorlauftemperaturen am effizientesten. Eine Fußbodenheizung ist daher der passende Partner für dieses klimafreundliche Heizsystem. Ein weiterer Pluspunkt: Das Duo bringt im Sommer auch angenehme Frische in die Wohnung, wenn kühles statt warmes Wasser durch die Rohre geleitet wird.

© Intelligent heizen /VdZ
Bei einer Fußbodenheizung wird der Boden zur Heizfläche und sorgt für gleichmäßige Wärme im ganzen Raum.
© VIESSMANN
Die Heizung im Boden verschwinden zu lassen, eröffnet viel Spielraum beim Einrichten der Wohnung.

17.04.2019 - Frohe Ostern!

„Es ist das Osterfest alljährlich für den Hasen recht beschwerlich.“
                                                                                             (Wilhelm Busch)

Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern eine bunte und frohe Osterzeit, frühlingshafte Feiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Matthias Quillmann & Team

© philippe.de
Wir wünschen ein buntes und frohes Osterfest!

21.03.2019 - Preisvorteil liegt bei Ölheizern

Steigende Energiekosten – gerade im Wärmebereich nehmen die Meldungen zu dem Thema zu: Hausbesitzer und Mieter können meist nur wenig dagegen unternehmen. Effiziente Technik und geschicktes Heizen sparen zwar einen Teil wieder ein. Dennoch sollten immer auch die Langzeitwerte betrachtet und verglichen werden – besonders, bevor über einen Wechsel des Energieträgers für die Heizung nachgedacht wird. So ist zum Beispiel Heizöl im Langzeitvergleich günstiger als Erdgas, auch, wenn der Ölpreis in den vergangenen Jahren leicht angestiegen ist. Besitzer von Ölheizungen haben in den letzten zehn Jahren unterm Strich weniger für ihren Brennstoff bezahlt als Gaskunden. Das zeigt eine Berechnung des Instituts für Wärme und Öltechnik (IWO), bei der die Summe der Brennstoffkosten verschiedener Heizenergien jeweils für den Zeitraum 2009 bis 2018 zusammengerechnet und miteinander verglichen wurde. Bei einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Litern Heizöl bzw. der entsprechenden Energiemenge anderer Energieträger sparten Hausbesitzer mit einer Ölheizung gegenüber Gaskunden etwa vier Prozent Brennstoffkosten.
Langfristig zahlt sich eine Modernisierung aus
Langfristig sparen lässt sich jedoch vor allem mit hocheffizienten Heizungsanlagen: Für Ölheizer steht mit Öl-Brennwertgeräten eine moderne Technik zur Verfügung. Bei der Modernisierung werden im Vergleich zu älteren Ölheizungen bis zu 30 Prozent weniger Heizöl verbraucht. Für die Zukunft sind die Anlagen dann ebenfalls gerüstet: Sowohl die Kombination mit erneuerbaren Energien wie Solaranlagen als auch der Einsatz treibhausgasreduzierter Energieträger ist mit den Öl-Brennwertheizungen einfach möglich.

© IWO
Wer auf Heizöl setzt, heizt im Langzeitvergleich immer noch günstig.
© IWO
Die durchschnittlichen Energiekosten pro Jahr von 2016 bis 2018: 1.766 Euro kostete Ölheizer ein warmes Haus, am teuersten war in diesem Vergleich die Fernwärme mit 2.355 Euro.

26.02.2019 - Schick eingeheizt: Designheizkörper für Ihr Zuhause

Bis vor wenigen Jahren waren großformatige Rippenheizkörper aus Grauguss die Norm in hierzulande. Doch Heizkörper zum Wegschauen waren gestern! Inzwischen muss die Heizung in unserem Zuhause auch optisch ihren Beitrag leisten. Gemütliche Wärme ohne einen die Optik störenden Heizkörper im stählernen Rippen-Look soll es sein. Ein moderner und dekorativer Heizkörper schafft diesen Spagat.
Wärme ist Ansichtssache
Denn Heizkörper gibt es heute in modernem Design, frischen Farben und Formen und dazu so funktional, dass viele Modelle mehr können, als "nur" heizen. Zahlreiche Hersteller führen mittlerweile tolle Designer-Heizkörper im Sortiment, die sich in jedem Raum auch als Deko-Element eignen. Hochwertige Verarbeitung und ausgereifte Heizungstechnik verbinden sich dabei zu einem Objekt stilvoller Anschaulichkeit. In zahlreichen Größen und Formen erhältlich, sind die neuen Heizungen dazu mit praktischen Finessen, wie Aussparungen zur Trocknung von Handtüchern oder einem Spiegel auf der Frontseite versehen. Und die modernen Kompakt- oder Flachheizkörper funktionieren obendrein deutlich material- und energieeffizienter als ihre schwergewichtigen Vorgänger.
Heißes Design: Blickfang Heizkörper
Wir heizen Ihnen schick ein: Bei uns finden Sie garantiert die passende Heizung! Auch maßgeschneiderte Sonderformen, etwa geschwungene oder mehrfach verwinkelte Heizkörper genauso wie Fußboden- und Wandheizungen sind für uns kein Problem. Gestalterisch eingesetzt verleihen sie jedem Raum seine eigene Persönlichkeit und werten Ihr Wohnambiente deutlich auf. Sprechen Sie uns einfach an!

© Zehnder Systems
Heißer Ofen: Der Archibald von Zehnder überzeugt durch sein ausgefallenes Design.
© Kermi
Der Ideos Heizkörper von Kermi verleiht Ihrem Badezimmer das gewisse Extra.
© Zehnder Systems
Hingucker im Bad: Die puristisch angehauchte Heizwand mit glatter Aluminiumfront und -rückseite Vitalo Spa von Zehnder.

22.01.2019 - Runde Sache – Badewannen im Premium-Design

Entspannung, Wärme, Wohltat - vor allem in der kalten Jahreszeit wird die heimische Badewanne zum Ort der Erholung. Wer genügend Platz in seinem Badezimmer hat und einen ganz besonderen Hingucker sucht, für den sind runde Badewannen dann genau das Richtige. Denn mit einer runden Badewanne erleben Sie Badekultur der Extraklasse völlig neu. Klassische Eleganz in Verbindung mit einer schlichten Formensprache lässt die runden Wannen zum stilvollen Mittelpunkt Ihres Badezimmers werden.
Badevergnügen in Bestform
Runde Badewannen erlauben vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Eine besonders edle Optik erreichen Sie mit einer im Boden eingelassenen Variante. Aber auch frei im Raum stehend werden die formschönen Wannen zu einem exklusiven Blickfang. Unterschiedliche Farbnuancen und passende Schürzen bieten Ihnen zusätzlich Raum für Individualität.
Runder Hauch von Luxus
Erhältlich sind die geschmackvollen Rundbadwannen in verschiedenen Materialien. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie bieten eine herrliche Weite und man fühlt sich fast wie im eigenen Pool. Auch für ein romantisches Bad zu zweit eignen sich die runden Badewannen, denn dafür bieten sie ausreichend Platz.
Um Ihr persönliches Luxuserlebnis in den eigenen vier Wänden perfekt zu machen, sprechen Sie uns an! Mit unserer durchdachten und professionellen Planung realisieren wir auch Ihren runden Wannen-Traum im eigenen Bad.

© Hoesch
Entspannung, Wärme, Wohltat – all das finden Sie in einer runden Badewanne.
© Hoesch
Blickfang für das moderne Bad – eine runde Badewanne.

19.12.2018 - *** Fröhliche Festtage ***

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und lädt uns zu seinem alljährlichen, fröhlichen Finale ein.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr 2019! Für das Vertrauen, das Sie uns entgegengebracht haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken.
Erholsame Feiertage und einen schwungvollen Jahreswechsel wünscht Ihnen

Ihr Matthias Quillmann & Team

© philippe.de
Fröhliche Festtage!

14.11.2018 - Heizung vom Fachmann checken lassen

Warme Räume im Herbst und Winter und immer warmes Wasser: Heizungsanlagen sind die heimlichen Stars in unseren Wohnungen und Eigenheimen. Ohne sie geht es einfach nicht, sonst wäre die Dusche morgens kalt und die Räume in der dunklen Jahreszeit ebenfalls ungemütlich. Jahrein, jahraus verrichten die Heizungen nahezu unbemerkt ihren Dienst. Damit das so bleibt, sollten sie regelmäßig gewartet werden. Wir übernehmen die Wartung Ihrer Heizung und lassen Sie auch im Notfall nicht im Kalten sitzen. Als Ihr Fachmann für moderne Heiztechnik wissen wir über jede Heizungsanlage sowie alle Energiearten Bescheid und führen daher sämtliche Wartungsarbeiten an Öl- und Gasbrennern durch. Dafür lassen wir unsere Kundendiensttechniker ständig von namhaften Heizkessel- und Brennerherstellern speziell schulen und ausbilden. Einmal im Jahr prüfen wir dann die Werte und stellen den Brenner, wenn nötig, optimiert ein. Das spart Energie und schützt die Umwelt! Mit einer jährlichen Wartung beugen Sie zudem kostenintensiven Reparaturen vor. Eine ordnungsgemäße Wartung Ihrer Heizungsanlage durch unsere qualifizierten Service-Techniker schafft außerdem beste Voraussetzungen für einen optimalen und störungsfreien Betrieb. Denn Verschleißerscheinungen werden erkannt und lassen sich dadurch rechtzeitig beheben. Nur so stellen Sie sicher, dass Ihre Heizungsanlage stets für ein wohltemperiertes Zuhause und warmes Wasser sorgt.

© IWO
Wer es auch im Winter in seinem Wohnzimmer warm haben möchte, lässt spätestens im Herbst seine Heizung warten.
© IWO
Wir übernehmen die Wartung Ihrer Heizung.

19.10.2018 - Frisch geputzt in die Heizsaison starten

Wie sieht der Heizöltank eigentlich von innen aus? Diese Frage stellen sich wohl nur wenige Hausbesitzer. Dabei ist das nicht unwichtig, denn der Tank ist das Energielager der Heizung und versorgt sie über die Monate zuverlässig mit Heizöl. Damit er auch über Jahre zuverlässig seinen Job verrichten kann, muss er ab und an gereinigt werden. Wer also langfristig eine zuverlässige und vor allem vergleichsweise kostengünstige Wärmeversorgung für sein Eigenheim sicherstellen möchte, sollte seinen Tank mit geringem Aufwand pflegen. Dazu gehört auch, gelegentlich die Ablagerungen, die im Inneren des Tanks entstehen, vom Fachmann entfernen zu lassen. Schlimmstenfalls verstopfen sonst die Filter. Zudem wird der Tank bei der Reinigung umfassend begutachtet und kann – wenn nötig – auch instandgesetzt werden. Idealer Zeitpunkt für die Reinigung ist vor Beginn der Heizsaison, bzw. dann, wenn der Tank möglichst leer ist. So können alle Alterungsprodukte und geringe Mengen des restlichen alten Heizöls abgepumpt und fachgerecht entsorgt werden. Übrigens muss die Heizung während der Arbeiten nicht ausgeschaltet werden, sie wird über ein Provisorium weiter mit Heizöl versorgt.
Wir von der Firma Quillmann – Ihr Meisterbetrieb für Tank- und Heiztechnik – kümmern uns um die fachgerechte Reinigung Ihres Heizöltanks. Als qualifizierter Fachbetrieb sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um den Tankschutz. Wir ermöglichen eine schnelle und unkomplizierte Tankreinigung verbunden mit optimalem Service. Unsere Techniker sind allesamt Profis, die Ihnen engagiert zur Seite stehen. Auch beim Putzen!

© IWO
Vor der Tankreinigung muss der Tank leer gepumpt werden. Am besten lässt man den Tank reinigen, wenn der Heizölvorrat möglichst weit aufgebraucht ist und Heizöl-Restmengen entsorgt werden können.
© IWO
Bei einer Tankreinigung werden alle relevanten Bauteile des Tanks überprüft und korrekt eingestellt, wie hier das sogenannte Antiheberventil.

20.09.2018 - Gäste-WC – Kleiner Raum ganz groß!

Wegen ihrer kleinen, häufig ungünstig geschnittenen Grundrisse fristen viele Gäste-WCs hierzulande ein eher trauriges Dasein – sie sind beengt, zweckmäßig und eher spartanisch eingerichtet. Doch das muss nicht sein. Denn moderne Gäste-WC -Serien werden auch schwierigen Raumsituationen gerecht. Und dass es auch anders geht, zeigen zahlreiche Hersteller mit einer Vielzahl von flexiblen und perfekt gestalteten Produktideen, die auch auf kleinem Raum großzügige und einladende Einrichtungslösungen ermöglichen. Je nach Platzangebot, Budget und persönlichen Vorlieben wird so selbst aus dem kleinsten Gäste-WC ein wohnlicher Wohlfühlraum, den nicht nur Ihre Gäste gerne aufsuchen.
Für die Gäste stets das Beste!
Optimierte Ecklösungen beispielsweise schaffen durch platzsparende Gestaltung wertvollen Stauraum und bringen alle wichtigen Elemente effizient in den Raum ein. Formschöne Handwaschbecken oder schmale Waschtische bieten dabei hohen Komfort auf engstem Raum. Kompakt-WCs mit verkürzter Bauweise finden selbst in Nischen Platz. Mit passenden Unterschränken und platzsparenden Möbeln hinterlassen Sie bei Ihren Gästen einen bleibenden Eindruck. Doch ob mit individueller Raumplanung oder standardisierten Kompakt-Lösungen: Wir finden mit Ihnen gemeinsam das optimale Konzept für kleine Räume. Sprechen Sie uns an! Und wir machen Ihr Gäste-WC zum wahren Schmuckkästchen.

© Keramag
Wir haben die nötige Erfahrung, um Ihre Gästetoilette optimal zu gestalten.
© Villeroy & Boch
Für ein schönes WC braucht es nicht viele Quadratmeter, sondern in erster Linie gute Ideen und Produkte.

15.08.2018 - Perfektes Wasser für Ihr Zuhause

Unschöne Kalkflecken auf Armaturen und Duschwänden? Raue Haut und harte Wäsche? Gehören jetzt der Vergangenheit an! Die Lösung des Problems sind unsere Wasserfilteranlagen von BWT, Europas Nr. 1 für Wassertechnologie. Denn die nehmen den Kalk aus dem Wasser und sorgen für effizienten Korrosionsschutz sowie für vitalstoffreiches Trinkwasser, damit Ihre Dusche sauber, Ihre Haut zart und Ihre Wäsche kuschelweich bleibt. Die Wasserfilteranlagen versorgen bis zu vier Wohneinheiten mit weichem Wasser und das 24 Stunden am Tag - für weiches Wasser rund um die Uhr.
Wasser marsch! Mit BWT
Wir arbeiten schon lange mit BWT, dem starken Partner in Sachen Trinkwasserhygiene zusammen, denn BWT garantiert bestes Wasser für Ihr Zuhause. Ob beim Trinken, Kochen, Baden, Duschen, Wäsche waschen, Geschirr spülen oder Heizen. Mit unseren BWT-Haustechnikprodukten garantieren wir Ihnen die perfekte Wasserqualität. Dazu sind die BWT-Wasseranlagen in puncto Ökonomie und Ökologie bis ins letzte Detail optimiert. Neben minimalem Regeneriersalz-Verbrauch bestechen sie aber vor allem durch ein umfassendes Hygienekonzept, wie es bei BWT für den Trinkwasser-Einsatz Standard ist. So verfügen alle BWT-Trinkwasser-Enthärter über eine Keimschutz-Einrichtung, wie sie zwingend vorgeschrieben ist. Noch Fragen? Sprechen Sie uns an, denn als Ihr zuverlässiger SHK-Fachbetrieb und Trinkwasserprofi beraten und informieren wir Sie gerne rund um die optimale Trinkwasserhygiene für Ihr Zuhause.

© BWT
Die Produkte von BWT bieten in Sachen Trinkwasserhygiene das Optimum an Qualität und Funktionalität.
© BWT
Der Schutz der Produkte unseres Partners BWT reicht dabei von Filtersystemen für Küche und Bad, Haus- sowie Gebäude und Industrietechnik.

20.07.2018 - Sommersonne satt: Ernten Sie Solarenergie!

Wir können Ihnen zwar nicht die Sterne vom Himmel holen, aber wie wär es denn mit der Sonne für eine Solaranlage? Denn die verwöhnt uns ja zurzeit mit reichlich Sonnenschein. Und das große Energiepotenzial kann man nutzen. Mit Sonnenenergie lassen sich beispielsweise 60 bis 70 Prozent des jährlichen Brauchwasser- und Heizbedarfs decken, da selbst in der Übergangszeit die solare Ausbeute in unseren Breiten beträchtlich ist. Die Nutzung von Sonnenenergie ist zudem kosten- und umweltbewusst. Wer also Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt entlasten möchte, sollte auf regenerative Energien setzen. Zudem wird diese Form energiesparender und umweltschonender Technik mit attraktiven Förderprogrammen unterstützt. In uns haben Sie dafür einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden. Gerne beraten wir Sie, planen mit Ihnen und kümmern uns zuverlässig um Installation und Wartung Ihrer neuen Solaranlage.

© Grammer Solar/ R. Ettl
Nutzen Sie die unerschöpfliche Kraft der Sonne!

20.06.2018 - Sonnige Zeiten!

Eiscreme, Freibad, Sonnenschein: Der Sommer startet durch und überall ist wieder Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen eine sonnige Zeit mit vielen schönen Erlebnissen.

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe Consulting
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

17.05.2018 - Schmuckstück am Waschbecken – Designarmaturen für Bad & WC

Schlichte Wasserhähne in Bad & WC gehören der Vergangenheit an, denn der einfache Wasserspender von früher setzt inzwischen als moderne Armatur das Wasser eindrucksvoll in Szene und bringt Wohlgefühl und Stil ins Bad. Ob in optischer Anlehnung an eine historische Wasserpumpe oder zeitgemäß mit softer Form und geraden Linien – zahlreiche Modelle und Modifikationen erobern derzeit den Markt.
Design am Waschtisch
Neben guter Qualität zählt dabei vor allem eines: Das Design. So haben viele der neuen Armaturen bei der Natur Maß genommen und wer genau hinschaut, stößt auf organische, dynamisch gerundete Armaturenlinien, die Steine und Äste als stilbildende Vorbilder zitieren und fließende Übergänge zwischen Griff(en) und Körper schaffen. Naturnahe Materialien wie Gold, Rot- oder Rosé-Gold, Messing, Nickel, Stahl und Platinum vorwiegend in mattem Finish setzen dazu atmosphärische Ausrufezeichen. Immer mehr an Bedeutung gewinnen auch außergewöhnliche, individuelle Strahlarten. Denn das Wasser strömt heutzutage nicht mehr einfach nur aus dem Hahn, es ergießt sich als Vorhang, fließt netzförmig oder umspült filigran.
Blickfang am Waschbecken
Möchten auch Sie Ihren Badezimmer-Look mit trendigen Armaturen aufpolieren? Wir bringen die neusten Designs auch in Ihre vier Wände. Denn von der Kleinreparatur bis zum Komplettbad sind wir der richtige Ansprechpartner - auch für moderne Armaturen!

© VDS/Axor
Korpus aus Kristallglas, Wirbel-Strahlbild: Mit der Armatur „Starck V“ setzt Hansgrohe ein aufsehenerregendes Design-Statement im Badezimmer.
© VDS/Hansa
Doppelt im Trend: Die Armatur „Designo“ kommt nicht nur im ungewöhnlichen Metall-Ton Rosé-Gold daher, sondern hat auch ein völlig neuartiges Wasser-Strahlbild.

19.04.2018 - Auszeit für Ihre Heizung

Der Frühling ist da und mit ihm hat auch die Heizung ihren Dienst getan. Bevor Sie diese aber in die Ferien verabschieden, sollten Sie nochmal den Fachmann einen Blick darauf werfen lassen. Denn nach einer langen Heizperiode und dauerhafter Beanspruchung zeigt die so manche Verschleißerscheinung. Idealer Zeitpunkt also für eine Wartung!
Als Ihr Heizungsfachbetrieb übernehmen wir gerne die regelmäßige Prüfung Ihres Heizsystems: Verschleißteile werden dabei ersetzt, Einstellungen kontrolliert, optimiert und die Heizkörper entlüftet. Ist Ihre Heizung älter als 20 Jahre, lohnt es sich in der Regel, diese gegen eine Neue auszutauschen. Die Heizpause eignet sich gut, um anstehende Modernisierungsarbeiten anzugehen.
Und wer macht´s? Na klar, wir von der Firma Quillmann! Wir helfen Ihnen natürlich bei der Suche nach einem neuen geeigneten Wärmeversorgungssystem. Selbstverständlich perfekt abgestimmt auf Ihren Bedarf und die technischen Anforderungen bei Ihnen vor Ort. So können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung auch nach der Heizpause für Sie effizienten- und kostensparenden Einsatz zeigt.

© pixabay.com
Als Ihr Heizungsfachbetrieb übernehmen wir gerne die regelmäßige Prüfung Ihres Heizsystems.

26.03.2018 - Frohe Ostern!

Der Frühling bringt sich so langsam in Startposition und das Osterfest steht vor der Tür. Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern schöne und entspannte Feiertage, einen fleißigen Osterhasen und viel Sonnenschein bei der Eiersuche.

Ihr Matthias Quillmann & das gesamte Team

@tinnasschoenedinge
Wir wünschen ein frohes Osterfest!

26.02.2018 - Kleiner Helfer im Bad: Der Duschsitz

Ebenerdige Dusche, unterfahrbare Waschbecken, klappbarer Spiegel, Haltegriffe, leicht bedienbare Armaturen – Barrierefreiheit im Bad steht hoch im Kurs, denn ein Badezimmer ohne Schranken schenkt besonderen Wohnkomfort für jede Generation. Und wenn Alter oder Krankheit die Bewegung einschränken, sind kleine Helfer gefragt, die zu mehr Eigenständigkeit bei alltäglichen Vorgängen verhelfen und so wieder Lebensqualität schaffen.
Sitzkomfort für alle Generationen
Oft reichen schon ein paar wenige Accessoires, um für ein Mehr an Sicherheit und Komfort im Badezimmer zu sorgen. Dazu gehören auch Duschsitze, für all diejenigen, die eine Sitzgelegenheit beim Duschen benötigen. Diese Sitzhilfen zum Duschen gibt es in verschiedener Ausführung. Zahlreiche Hersteller bieten vielfältige Varianten, die Funktionalität und zeitlos-modernes Design vereinen und sich in jede Dusche problemlos integrieren lassen.
Sicher & bequem Duschen
Ob Hocker, Stühle oder Sitze, fest installiert, ausklappbar, mit Rückenlehne,  gepolstert oder ungepolstert, höhenverstellbar, mit oder ohne Hygieneausschnitt – als Ihr Spezialist für moderne Bäder realisieren wir für Sie maßgeschneiderte Lösungen, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Sprechen Sie uns an!

© Keuco
Für mehr Bequemlichkeit im Bad: Ein Duschsitz von Keuco.
© Hewi
Leistet praktische Hilfe: Ein bequemer und sicherer Duschsitz von Hewi.

10.01.2018 - 2018 – Auf ein Neues!

Das Team der Quillmann Tank- und Heiztechnik GmbH & Co. KG ist nach kurzer Verschnaufpause wieder voller Motivation für Sie im Einsatz. Denn ein neues Jahr hat begonnen und mit ihm auch der Countdown für zahlreiche Ereignisse und Möglichkeiten, die 2018 vor uns liegen. Wir sind freudig und gespannt auf all das, was auf uns zu kommen mag und hoffen, dass auch Sie den Veränderungen, die zwölf neue Monate mit sich bringen, positiv gegenübertreten. Halten Sie stets am Guten fest! Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Start ins Jahr und freuen uns, wenn Sie auch 2018 wieder in die Arbeit unseres Unternehmens vertrauen.

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe Consulting
Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Jahr 2018!

18.12.2017 - *** Weihnachtsgruß ***

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest und viel Glück und Zufriedenheit im neuen Jahr 2018!

Für das Vertrauen, das Sie uns entgegengebracht haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Erholsame Feiertage und einen schwungvollen Jahreswechsel wünscht Ihnen

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe.de

13.11.2017 - Zuwachs mit Zukunft

„Herzlich willkommen im Team der Firma Quillmann Tank- und Heiztechnik“, hieß es kürzlich zum Start des Ausbildungsjahres 2018 für unseren neuen Azubi: Tobias Rauscher profitiert künftig von der hohen Ausbildungs-qualität, die im Unternehmen herrscht sowie der Erfahrung und dem Know-how unserer Mitarbeiter. Dreieinhalb Jahre dauert nun seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Vom Fachkräftemangel müssen wir also glücklicherweise kein Lied singen! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen einen guten Start ins Berufsleben sowie eine erfolgreiche Zeit bei der Firma Quillmann!

© Privat
Azubi Tobias Rauscher verstärkt jetzt das Team der Firma Quillmann Tank- und Heiztechnik.

08.11.2017 - Heizungserneuerung: Ab 2018 einheitliche Antragsverfahren für Förderungen

Im Rahmen des sogenannten Marktanreizprogramms (kurz: MAP) fördert die Bundesrepublik Deutschland seit langem die Nutzung von erneuerbaren Energien, um Wärme und Kälte zu erzeugen. Jetzt hat das für die Förderung zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Antragsverfahren überarbeitet: Sämtliche Förderbereiche wurden vereinheitlicht, so dass das Förderverfahren für die Antragsteller noch klarer und transparenter wird. Wichtig dabei: Ab 1. Januar 2018 ist der Antrag auf eine MAP-Förderung in allen Förderfällen einheitlich schon vor Maßnahmenbeginn zu stellen.
Antrag vor Auftrag
Das heißt, dass Sie ab dem kommenden Jahr Ihren Antrag auf eine MAP-Förderung für Ihre Heizung mit erneuerbaren Energien beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) stets vor der Umsetzung  der Maßnahme einreichen müssen: Also noch bevor Sie den Handwerker Ihres Vertrauens beispielsweise mit der Installation einer Solarthermie-Anlage oder einer Wärmepumpe beauftragen.
Neue Übergangsregelung
Wegen der neugeregelten und vereinheitlichten Förderverfahren entfällt für Sie die bislang gegebene Möglichkeit, den Förderantrag erst nach Durchführung der Maßnahme zu stellen.
Für alle Förderfälle, in denen ein Auftrag bereits im Jahr 2017 erteilt wurde, die Anlage aber erst im Jahr 2018 in Betrieb gehen wird, gilt eine Übergangsregelung. In diesen Fällen ist dem Antrag auf MAP-Förderung eine Formularerklärung beizufügen. Diese Erklärung muss jedoch nur noch der Antragssteller unterschreiben und nicht mehr auch noch der Fachunternehmer.

Die neu geregelten Förderrichtlinien und weitere Infos zum Förderprogramm sowie das Formular für die Übergangsregelung finden Sie auf der Internetseite des BAfA.

© BWP
Ab dem 1. Januar 2018 ist die Förderung für Heizungen mit erneuerbaren Energien immer vor Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur beim BAFA zu beantragen.

10.10.2017 - Heizöl lagern – aber richtig & sicher!

Der Herbst ist da und mit ihm auch die ersten kühleren Tage. Bei vielen Betreibern von Heizöl-Anlagen führt das dazu, dass sie vorsorglich den Pegel ihres Öltanks kontrollieren. Reicht die Menge noch für den Winter oder muss jetzt noch schnell aufgefüllt werden, bevor der Ölpreis zu stark steigt? Neben dem Blick auf den Pegelstand sollte aber auch regelmäßig der Tank selber in Augenschein genommen werden: Hat sich vielleicht Rost gebildet? Läuft schlimmstenfalls sogar schon Öl aus? Dann ist schnelles Handeln erforderlich. Denn für den einwandfreien Zustand des Öltanks ist der Besitzer verantwortlich. Und der haftet auch bei einer Verseuchung des Bodens oder des Grundwassers.
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!
Besser also: Regelmäßig und vorsorglich kontrollieren.
Damit die Heizung im Bedarfsfall zuverlässig ihren Dienst erfüllt, sollte man aber bereits bei der Aufstellung eines Öltanks alles richtig machen. Denn sowohl Licht als auch starke Temperaturschwankungen und Frost setzen dem Öl empfindlich zu. Schenken Sie Ihrem Öltank daher nicht nur Aufmerksamkeit, wenn der Winter kurz bevorsteht, sondern kontrollieren Sie regelmäßig dessen Zustand. So kommen Sie garantiert warm und behaglich durch die kalte Jahreszeit.

© IWO
Ein intakter Heizöltank sorgt zuverlässig für ein warmes Zuhause.

12.09.2017 - Spieglein, Spieglein…
Stilvolle Hingucker fürs Bad

Ob als Wandspiegel, mit LED-Beleuchtung, integrierter Heizung oder gleich einem ganzen Soundsystem: Ein Spiegel gehört heute in jedes gut ausgestattete Badezimmer. Dort erfüllt er nicht nur einen dekorativen Zweck, er ist auch äußerst praktisch. Denn Badspiegel können heutzutage weit mehr, als nur beim Styling helfen.
Hochglanz für jedes Bad
Zur Auswahl stehen eine Vielzahl verschiedener Größen, Formen und Designs - von schlicht bis extravagant – es gibt sie in unzähligen Varianten. Welcher Spiegel der Richtige für Ihr Badezimmer ist, entscheiden Platzangebot, die Beschaffenheit des Raumes und Ihre Ansprüche. So liefern flache Spiegelschränke oberhalb des Waschbeckens viel Stauraum, während integrierte Lichtleisten für die optimale Beleuchtung in Ihrem Badezimmer sorgen. Moderne Spiegel verfügen dazu auf Wunsch über eine integrierte Heizung, so dass der Spiegel nach dem Baden oder Duschen nicht beschlagen ist. Auch eingebaute Soundsysteme für die passende musikalische Untermalung beim Duschen sind keine Seltenheit mehr. Zahlreiche Hersteller haben raffinierte Lösungen parat.
Stilvolles Accessoire
Sie suchen noch nach einer stilvollen Spiegel-Lösung für Ihr Badezimmer? In unserer Badausstellung „Elements“ von "Brötje Handel Hessen“ in Fulda werden Sie sicher fündig. Lassen Sie sich von unserer Vielfalt exklusiver und hochwertiger Spiegel inspirieren und entdecken Sie das perfekte Modell für Ihr ganz persönliches Traumbad.

Mit einem hochwertigen Badspiegel geben Sie Ihrem Spiegelbild einen eleganten Rahmen.
Stilvolle Beleuchtung zum Wohlfühlen.

04.08.2017 - Neue Verordnung für Heizöltanks

Für Hausbesitzer gibt es neue Regeln bei Heizöltanks: Denn am 1. August 2017 ist die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Kraft getreten (AwSV). Für Besitzer von Ölheizungen mit Baujahr vor 1985 gilt deshalb seit diesem Monat eine neue Kontrollpflicht: Von nun an müssen sie jedes Jahr den sogenannten Grenzwertgeber am Öltank von einem Heizungsfachmann überprüfen lassen. Dieser verhindert, dass der Öltank beim Befüllen überläuft.  Generell müssen nach der neuen Verordnung nun bundeseinheitlich alle unterirdischen Heizölverbraucheranlagen sowie alle oberirdischen Heizölverbraucheranlagen über 1000 Liter vor Inbetriebnahme durch einen Sachverständigen nach AwSV überprüft werden. Der Heizungsbesitzer muss sich selbst um die Kontrolle kümmern, tut er das nicht, begeht er eine Ordnungswidrigkeit. Diese Fachbetriebspflicht galt in einigen Ländern bisher erst ab einem Tankvolumen von 10.000 Litern. Neu ist sie für Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Für Heizungen, die vor 2015 errichtet wurden, gilt außerdem, dass sie nur betankt werden dürfen, wenn sie augenscheinlich intakt sind. Der Lieferant muss den Füllstand klar erkennen können. Gegebenenfalls ist dafür die Reinigung des Tanks erforderlich.

Mehr Infos über die neue "Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen" (AwSV) finden Sie hier…

© IWO
Alte Grenzwertgeber müssen jetzt jährlich vom Fachmann kontrolliert werden.

06.07.2017 - Sommergrüße

 

„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“
(Mark Twain)

In diesem Sinne wünschen wir all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen tollen Sommer mit viel Sonnenschein und wunderbaren Erlebnissen!

Und falls Sie uns brauchen sollten: Wir sind weiterhin für Sie da!

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe Consulting
Genießen Sie den Sommer!

19.06.2017 - Sommerpause für Ihre Heizung!

Der Sommer ist da und mit ihm hat auch die Heizung ihren Dienst getan. Doch bevor Sie diese in die Ferien verabschieden, sollten Sie nochmal den Fachmann einen Blick darauf werfen lassen. Denn nach einer langen Heizperioden und der dauerhaften Beanspruchung zeigt die dann so manche Verschleißerscheinung. Idealer Zeitpunkt also für eine Wartung!
Wartung am Ende der Heizsaison
Als Ihr Heizungsfachbetrieb übernehmen wir gerne die regelmäßige Prüfung Ihres Heizsystems: Verschleißteile werden dabei ersetzt, Einstellungen kontrolliert, optimiert und die Heizkörper entlüftet. Ist Ihre Heizung älter als 20 Jahre, lohnt es sich in der Regel, diese gegen eine Neue auszutauschen. Die Sommerpause eignet sich gut, um anstehende Modernisierungsarbeiten anzugehen. Denn macht die alte Technik Probleme, lohnt sich ein Heizungstausch vor allem außerhalb der Heizsaison. Hier haben Hausbesitzer ausreichend Zeit, sich für den richtigen Kessel zu entscheiden. Bei den Arbeiten selbst lässt sich die Heizung dagegen ohne Probleme für kurze Zeit vom Netz nehmen.
Hitzefrei für die Heizung
Als Fachbetrieb helfen wir Ihnen natürlich bei der Suche nach einem neuen Wärmeversorgungssystem. Selbstverständlich perfekt abgestimmt auf Ihren Bedarf und die technischen Anforderungen bei Ihnen vor Ort. So können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung auch nach dem „Sommerschlaf“ für Sie effizienten- und kostensparenden Einsatz zeigt und ihr mit gutem Gewissen in den Sommerurlaub folgen.

© Intelligent heizen/VdZ
Wer im Winter nicht frieren will, schickt seine Heizung jetzt fachmännisch in die Sommerpause.
© Intelligent heizen/VdZ
Dank unserer fachmännischen Wartung ist Ihre Heizung auch nach dem "Sommerschlaf" im nächsten Winter für Sie einsatzbereit.

17.05.2017 - Brennstoffzelle - Die Zukunft im Heizungskeller

Immer mehr Hauseigentümer hierzulande interessieren sich für eine Brennstoffzelle in ihrem Einfamilienhaus. Die neue marktreife Technologie liefert Strom und Wärme gleichzeitig und gilt als Zukunftstrend in Sachen Heizung. Denn Brennstoffzellen nutzen Erdgas als Energieträger und wandeln den im Erdgas gebundenen Wasserstoff in elektrische Energie um. So weisen Brennstoffzellen hohe Wirkungsgrade und niedrige Schadstoffemissionen auf – man heizt also wirtschaftlicher, erzeugt Strom und tut dabei auch noch etwas für die Umwelt.
Zuverlässig, zukunftssicher und höchsteffizient!
Auch Heizgerätehersteller Viessmann, erklärte die Brennstoffzellenheizung kürzlich als die innovativste Form der Kraft-Wärme-Kopplung und ideale Energiezentrale für das moderne Einfamilienhaus. Das Unternehmen aus dem nordhessischen Allendorf hatte als einer der ersten deutschen Produzenten das Brennstoffzellen-Heizgerät Viessmann Vitovalor 300-P auf den Markt gebracht und erfolgreich eingeführt. Es vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum und der Einbau wird seit letztem Jahr sogar von der Bundesregierung gefördert.
Interessieren Sie sich auch für eine Brennstoffzelle im Heizungskeller? Auch wir von der Firma Quillmann Tank- und Heiztechnik setzen auf die innovative Heiztechnologie. Als Ihr Fachbetrieb für moderne Heizsysteme informieren wir Sie daher gerne rund um die zukunftssichere Brennstoffzellentechnik. Kontaktieren Sie uns!

 

 

© VIESSMANN
Die Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor 300-P von Viessmann erzeugt nicht nur umweltfreundliche Wärme, sondern auch Strom.
© BRÖTJE
Von außen unspektakulär – innen Heiz-Technologie auf höchstem Niveau: Der EcoGen WG von Brötje.

07.04.2017 - Bunte Ostergrüße

Hören Sie’s auch schon? Der Frühling klopft an!
Vogelzwitschern, Sonnenschein – Schluss mit Wintergrau – jetzt wird’s wieder bunt.
Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen tollen Start in die sonnige Jahreszeit, schöne Osterfeiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe Consulting
Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern ein buntes und frohes Osterfest!

07.03.2017 - Zuschuss für den Badumbau – jetzt sichern!

Etwa 40 Minuten am Tag halten wir uns durchschnittlich im Badezimmer auf. Doch was die Ausstattung angeht, herrscht bei vielen Unzufriedenheit. Kein Wunder – ist doch so manche Nasszelle inzwischen in die Jahre gekommen und wird längst nicht mehr den Ansprüchen ihrer Benutzer an leichte Pflege, funktionale Zweckmäßigkeit und einer Nutzung im Alter gerecht. Höchste Zeit also für ein neues Bad!
Zeit für eine Badsanierung
Sie planen den Umbau Ihres Bades? Wer dabei auf Barrierefreiheit setzt, kann jetzt einen satten Zuschuss vom Staat kassieren. Denn die staatliche Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nimmt wieder Anträge im Rahmen der Neuauflage des Förderprogramms 455 „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ entgegen. Das Aktionsprogramm fördert unter anderem Umbaumaßnahmen im Bad- und Sanitärbereich, die zur Reduktion von Barrieren dienen, darunter die Anbringung von Stütz- und Halteelementen oder die Schaffung bodengleicher bzw. begehbarer Duschplätze.
Komfort ohne Hindernisse
Beauftragen Sie uns also am besten gleich mit den Umbaumaßnahmen Ihres Badezimmers und erleben Sie Komfort ohne Hindernisse. Denn wer über eine Barrieren-reduzierende Modernisierung nachdenkt, sollte jetzt handeln. Die Anträge können ab sofort gestellt werden. Sowohl Eigentümer als auch Mieter, unabhängig vom Alter, sind dazu berechtigt. Insgesamt stellt der Bund einen Topf mit 75 Mio. Euro zur Verfügen. Zuschüsse können einfach und schnell über das Online-Zuschussportal beantragt werden. Die Antragsstellung erfolgt direkt bei der KfW Bankengruppe.

 

Hier geht's zur Antragsstellung!

© Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / shutterstock / Ventura / imageFlow
Taschen leer? Mit dem KfW-Programm 455 steht einem Investitionszuschuss vom Staat für barrierefreie Badumbauten nichts mehr im Wege.
© Keramag
Design kennt keine Barrieren.

01.02.2017 - Neuer Effizienzaufkleber für alte Heizungen

Seit Jahresbeginn 2017 sind Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, über 15 Jahre alte Heizgeräte mit einem Effizienzlabel zu versehen. Das Etikett zeigt auf einen Blick, ob ein Gerät unnötig Energie verschwendet und soll Eigentümer dazu anleiten, über eine Modernisierung ihrer Heizungsanlage nachzudenken.
Effizienzlabel enttarnt Energiefresser
Den Aufkleber hat die Bundesregierung bereits Anfang 2016 eingeführt. Bisher wurden die Etiketten jedoch auf freiwilliger Basis ausgestellt. Nun gilt die Kennzeichnungspflicht für alle Heizgeräte, die bereits seit über 15 Jahren ihren Dienst tun. Hausbesitzer mit einem entsprechenden Gerät erhalten das Label automatisch bei der nächsten Prüfung ihrer Anlage durch den Bezirksschornsteinfeger. Zunächst sind damit keine Verpflichtungen für den Eigentümer der Heizanlage verbunden. Mit dem Energielabel möchte der Bund Besitzern alter Anlagen bloß die Vorteile einer Sanierung aufzeigen. Schließlich verbrauchen veraltete Heizungen unnötig viel Energie. Mit dem Einbau eines modernen Heizgerätes dagegen, können Haushalte ihre jährlichen Heizkosten und den Ausstoß an klimaschädlichem CO2 deutlich reduzieren.
Geld vom Staat für die Heizungssanierung
Eine Optimierung der Heizanlage reduziert nicht nur den Energieverbrauch, sondern hilft dabei Heizkosten langfristig einzudämmen. Vom Staat gibt’s dafür sogar derzeit konkrete finanzielle Hilfestellung. Seit August 2016 bezuschusst der Bund außerdem den Austausch von Heizungspumpen und den hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen.

© VdZ
Das Etikett zeigt auf einen Blick, ob ein Gerät unnötig Energie verschwendet.
© IWO
Stuft der Schornsteinfeger ein Heizgerät in die schlechteren Klassen D und C ein, ist meist ein Austausch ratsam.

10.01.2017 - 2017 - Zeit für Zeit

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne! Das wusste schon Schriftsteller Hermann Hesse. Und sein Zitat trifft besonders auf den Beginn eines neuen (Geschäfts-)Jahres zu. Denn jeder Neuanfang birgt auch gleichzeitig neue Möglichkeiten und neue Impulse.

Auch 2017 erwarten uns wieder zahlreiche Veränderungen, Überraschungen, Begegnungen und Neuanfänge. Zeit, um sich voller Tatendrang und Motivation in das unbekannte Abenteuer zu stürzen. Aber auch Zeit, um Ruhepausen in der Hektik des Alltags zu finden. Nutzen wir diese Zeit doch einfach als Geschenk und genießen wir es so, wie es ist.

Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017 und würden uns freuen, wenn Sie auch in den kommenden zwölf Monaten wieder auf die Qualität unserer Arbeit vertrauen!

Ihr Matthias Quillmann & Team

© Philippe Consulting
Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017.

16.12.2016 - ***Lichterglanz und süßer Duft, Glockenklang und alle Jahre wieder.***

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein leuchtendes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und viele Sternstunden im neuen Jahr!

Philippe Consulting

11.11.2016 - Kleine Wanne – großes Glück: Badevergnügen auch auf kleinstem Raum

Entspannung, Wärme, Wohltat -  vor allem in der kalten Jahreszeit wird die heimische Badewanne zum Ort der Erholung. Doch was, wenn dafür nur wenig Platz im Badezimmer zur Verfügung steht? Was manch einen sogar zum Wohnungswechsel bewegt, ist für uns kein Problem - mit den richtigen Raumlösungen und Einrichtungsideen verwirklichen wir Ihren Badewanne-Traum auch im kleinsten Bad.

Maximaler Komfort – Minimaler Platz
Denn dank speziellen Wannenmodellen verschiedener Hersteller können Sie auch in Bädern mit kleinem Grundriss ein entspannendes Bad genießen. In unterschiedlichen Ausführungen, Formen, Maßen und Designs erhältlich, lassen sich die praktischen Platzspar-Wunder optimal an jede Raumsituation anpassen. Charakteristisch für solche raumsparenden Badewannen ist ein schmal zulaufendes Ende. Auf diese Weise kann im Badezimmer mehr Bewegungsfreiheit gewonnen werden und gleichzeitig ist der extravagante Schnitt der Badewanne ein echtes Design-Highlight.

Badespaß in Bestform
Auch in Sachen Qualität, Funktionalität und Entspannungsfaktor müssen Badewannenfans mit einer formschönen Raumspar-Wanne keinerlei Abstriche machen. Auf ein schönes, heißes Bad an kalten Wintertagen müssen Sie also nicht verzichten. Sprechen Sie uns an – mit unserer durchdachten und professionellen Planung realisieren wir auch Ihren Wannen-Traum im eigenen Bad.

© Villeroy & Boch
Formschön und funktional - die Loop Badewanne verleiht dem Badezimmer mehr Individualität.
© HOESCH
b trapezförmig, mit integriertem Whirlpool oder in ausgefallenen Formen – Spezialbadewannen wie die 'Largo' von Hoesch ermöglichen eine außergewöhnliche Badgestaltung und perfekte Raumnutzung.

18.10.2016 - Wir machen Sie erdbebensicher - mit einem Haase-Kellertank

Vielen Hauseigentümern ist es gar nicht bewusst: Auch in Deutschland gibt es regelmäßig Erdbeben. Dabei sind ganze Regionen hierzulande als erdbebengefährdet ausgewiesen. Erst kürzlich bebte es im südhessischen Darmstadt mit der Stärke 2,4. Für die Montage und Sicherheit von Öltanks stellt dies eine besondere Herausforderung dar, denn schon ein kleiner Riss am Tank kann großen Schaden anrichten.

Doch keine Sorge! Wir machen Ihren Öltank erdbebensicher! Als zertifizierter Fachbetrieb sorgen wir für die sachgemäße und sichere Lagerung Ihres Heizöls. Mit den von uns eingebauten Kellertanks unseres Vertragspartners Haase sind Sie auf der (erdbeben-)sicheren Seite. Seit 1991 fertigt das sächsische Unternehmen robuste und besonders sichere Lager- und Speicherbehälter aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Aufgrund des beständigen Werkstoffs und der hervorragenden Stabilität besitzt der Haase Kellertank auch eine spezielle Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) für erdbebengefährdete Regionen und entspricht damit den gesetzlichen Anforderungen.

Gehen Sie also kein Risiko ein und vertrauen Sie bei Arbeiten rund um Ihren Heizöltank auf unsere fachkundige Unterstützung!

© Haase
Mit einem Haase Kellertank sind Sie auf der (erdbeben-)sicheren Seite.

18.07.2016 - Sonnige Sommergrüße

Liebe Kundin, lieber Kunde,

das Thermometer klettert so langsam in den Bereich der angenehmen Temperaturen und die Sonne zeigt sich auch immer öfter am Himmel: Der Sommer kommt endlich in Fahrt!
Schwimmbad, Eiscreme, Sonnenöl - überall ist Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Sommerzeit mit viel Sonnenschein und schönen Erlebnissen.

Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!

Ihr Matthias Quillmann & Team

alphaspirit_fotolia.com#111546241
Der Sommer nimmt endlich Fahrt auf! Wir wünschen all unseren Kunden eine sonnige Zeit!

17.06.2016 - Land unter! Heizöltanks in Hochwasser-Gebieten

Wenn das Hochwasser kommt, müssen vor allem Heizöltankanlagen in überschwemmungsgefährdeten Gebieten besonders gesichert sein. So verlangt es der Gesetzgeber in den landesrechtlichen Vorschriften. Er stellt spezielle Anforderungen an die Heizöllagerung in Überschwemmungsgebieten.

Sichere Heizöllagerung bei Überschwemmung

Da Heizöl leichter als Wasser ist, kann es durch eindringendes Wasser aus dem Heizöltank gedrückt werden und in den Aufstellraum oder in die Umgebung gelangen. Um Schäden an Gebäuden und in Gewässern zu verhindern, müssen Tankanlagen in hochwassergefährdeten Gebieten besonders geschützt werden. Ist das Wasser nicht fernzuhalten, wie beispielsweise bei Erdtanks, kann die Tankanlage durch Verankern gesichert werden. Auch oberirdische Tankanlagen können durch Verankern am Boden oder Abspreizen gegen die Decke oder die Wände gegen Aufschwimmen gesichert werden. Einige neue Heizöltanksysteme sind bereits ab Werk speziell gegen Hochwasser gesichert. Natürlich sind auch bauliche Maßnahmen möglich, um das Wasser fernzuhalten. Auf Nummer sicher geht man allerdings mit einer Tankanlage, die oberhalb des maximal möglichen Hochwasserstandes aufgestellt ist. Denn Ölheizungsbesitzer haften für eventuelle Schäden durch austretendes Heizöl. Zwar sind solche Fälle äußerst selten, dennoch empfiehlt sich ein ausreichender Versicherungsschutz.

Der nächste Wolkenbruch kommt bestimmt!

Sprechen Sie uns an! Als Fachbetrieb und Spezialist für Tanks und Wasser empfehlen wir Ihnen gerne geeignete Maßnahmen und sichern dank dem nötigen Fachwissen auch Ihre Heizöllagerung vor Hochwasser.

 

© IWO
Ob Hochwasser, Sturzflut oder Wasserschaden - wenn der Keller vollgelaufen ist, müssen schnell die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.
© IWO
Schützen Sie Ihren Heizöltank effektiv vor Hochwasser! Wir beraten Sie gerne.
Daniel Strauch - fotolia.com #29267432
Wir lassen Sie und Ihren Heizöltank nicht im Regen stehen!

29.05.2016 - Starke Partner, starker Service

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, setzen wir bei unserer Zusammenarbeit auf starke Partner, auf die wir uns verlassen können.

Wie die Firma Fröling - Pionier bei modernen Holzheizsystemen und seit 50 Jahren der große Name für das Heizen mit Holz. Fröling gilt als Komplettanbieter für den Heizraum und produziert Scheitholz-, Hackgut- und Pelletsfeuerungen - vom Kleinkessel bis hin zur Industrieanlage. Der Hackschnitzelkessel T4 des österreichischen Herstellers wurde gerade erst zum "Besten Produkt des Jahres" beim Plus X Award gewählt. Bereits zum fünften Mal holt sich Fröling die begehrte Auszeichnung. Das zeugt von Qualität.

Gemeinsam für Ihre Zufriedenheit

Unser Partner VIESSMANN dagegen erhielt kürzlich erst den diesjährigen "Enercity-Energie-Effizienzpreis" für Norddeutschland. Er wird alljährlich für herausragendes  Engagement rund um den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen verliehen. Wir teilen das Umweltbewusstsein des nordhessischen Herstellers und befürworten den verantwortungsvollen Umgang mit Energie - deshalb setzen wir auf VIESSMANN.

Auch bei unserem Partner Buderus vertrauen wir auf effiziente und zukunftssichere Heiz- und Lüftungstechnik. Seit über 275 Jahren sammelt das Unternehmen wichtige Erkenntnisse über die perfekte Gewinnung von Wärme. Wir profitieren von dieser Erfahrung. Für innovative und attraktive Designkonzepte erhielt der Systemspezialist Buderus in diesem Jahr bereits für sieben seiner Produkte einen der begehrten iF Design Awards, darunter der berühmte Red Dot Award sowie der renommierte German Design Award .

Ebenso Junkers - eine Marke von Bosch - bietet ressourcenschonende Heizungsprodukte und Wärmelösungen auf. Mit einem umfassenden Produktprogramm und innovativer Technik zählt  Junkers zu den führenden Anbietern energiesparender Lösungen für Heizung und Warmwasserbereitung. Wir vertrauen auf diese Qualität.

Auch mit dem renommierten Sanitärtechnikkonzern Geberit haben wir einen starken und zuverlässigen Partner an der Seite. Mit einem ausführlichen Angebot an Produkten und Systemen bietet Geberit innovative Lösungen für die meisten Sanitäranwendungen. Einmal eingebaut, bleiben viele Geberit Produkte für den Endverbraucher unsichtbar. Und sie erfüllen dank ihrer hohen Qualität und Zuverlässigkeit während Jahrzehnten ihre Funktion. Wir sind vom Know-how des Marktführers  überzeugt und lassen auch unsere Kunden davon profitieren.

Innovative Partner für beste Qualität

Dank unserer zuverlässigen Partner sind wir in der Lage auf eine umfangreiche Palette von Produkten zugreifen zu können. Mit all diesen namenhaften Herstellern an der Seite garantieren wir zudem eine fachgerechte und hochwertige Verarbeitung, maximale Sicherheit sowie Fachkompetenz auf neuestem Stand. Durch Werks- und gezielte Unternehmensschulungen passen wir uns fortlaufend an die gegebene Marktsituation an, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Gemeinsam sorgen wir für maßgeschneiderte Lösungen und verwirklichen Ihre Wünsche rund um Sanitär- und Heiztechnik.

Profitieren auch Sie von dieser Erfahrung!

© Buderus
Wir vertrauen in Buderus.
© VIESSMANN
Starke Partner für einen starken Service.
© VIESSMANN
Das VIESSMANN Werk in Nordhessen.

31.03.2016 - Die Alte muss raus: Jetzt Zuschüsse für neue Heizung sichern!

Die Modernisierung der Heizung ist eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch im Eigenheim zu senken. Das kommt nicht nur dem Geldbeutel zugute, sondern auch der Umwelt. Und wer jetzt auf effiziente Heiztechnik setzt, wird sogar finanziell unterstützt. Verschiedene Förderprogramme ermöglichen Hausbesitzern, für eine Heizungserneuerung beachtliche Zuschüsse zu kassieren.

Die Zeiten seine alte Heizungsanlage gegen eine neue zu tauschen sind geradezu ideal. Eine lohnenswerte Möglichkeit Geld zu sparen, ist da die Neuauflage der deutschlandweiten Modernisierungsaktion „Deutschland macht Plus“. Wer sich jetzt nämlich für eine neue Öl-Brennwertheizung entscheidet, profitiert von hohen Zuschüssen.

Bis zu maximal 3.200 Euro sind drin, wenn staatliche Fördermittel mit der neuen Aktionsprämie von „Deutschland macht Plus!“ kombiniert werden. Viele Modernisierer haben in den vergangenen Jahren bereits bei der Aktion mitgemacht. Durch die jetzt gestartete Neuauflage winken den Teilnehmern jedoch noch höhere Zuschüsse.

Weitere Infos und Teilnahmebedingungen zur Aktion

IWO
Wer seine alte Heizungsanlage erneuert, kann dafür zurzeit satte Zuschüsse vom Staat kassieren.

21.03.2016 - Frohe Ostern!

Der Frühling steht vor der Tür und die ersten Sonnenstrahlen blicken vom Himmel herunter. Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen guten Start in die warme Jahreszeit, ein buntes und frohes Osterfest, frühlingshafte Feiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Matthias Quillmann und Team

ivanko80-fotolia.com #104910534

26.02.2016 - Frühjahrsputz im Heizöltank

Wenn der Frühling naht, ist in Haus und Garten wieder das große Aufräumen angesagt. Doch nicht nur die Fenster könnten mal wieder geputzt werden – auch Ihr Heizöltank verträgt jetzt einen Frühjahrsputz. Das Ende der Heizperiode ist nämlich der ideale Zeitpunkt, um an die Reinigung des Heizöltanks zu denken und so die Tanksicherheit zu gewährleisten.

Die Reinigung von Heizöl- und Dieseltanks ist eine wesentliche Voraussetzung für effizientes Heizen! Mit der Zeit lagert sich am Boden Ihres Heizöltanks aggressiver Ölschlamm ab. Wird dieser nicht durch eine fachmännische Reinigung entfernt, kann es bei Behältern aus Stahlblech im schlimmsten Fall zu Lochfraß kommen. Lassen Sie daher den Heizöltank reinigen, um Gefahren frühzeitig zu erkennen.
Doch keine Angst! Sie müssen nicht selbst Putzen. Die Reinigung ist in der Regel speziellen Tankschutz-Fachbetrieben vorbehalten. Hauseigentümer, die auf eine klassische Ölheizung vertrauen, sollten daher in regelmäßigen Abständen einen Fachmann beauftragen.

Als qualifizierter Fachbetrieb sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um den Tankschutz. Wir ermöglichen eine schnelle und unkomplizierte Tankreinigung verbunden mit optimalem Service. Unsere Techniker sind allesamt Profis, die Ihnen engagiert zur Seite stehen. Auch beim Putzen!

Vorteile der regelmäßigen Tankreinigung:

- Regelmäßiger Zustandsbericht der Tankanlage
- rechtzeitiges Erkennen von evtl. Mängeln und Schäden
- störungsfreier und ressourcensparender Betrieb der Heizanlage
- erhöhte Lebensdauer des Öltanks
- effizienteres, energiefreundliches Heizen

Weitere Infos und Tipps zur Tankreinigung

IWO
Die Reinigung des Öltanks darf nur ein Fachmann übernehmen.
IWO
Bei Tankbehältern aus Stahl können durch Sediment undichte Stellen entstehen, durch die Heizöl austreten kann.

11.01.2016 - Ein Jahr mit viel Farbe und einem dazugeschalteten Tag

Der Stieglitz - auch Distelfink genannt - ist Vogel des Jahres 2016. Seine überaus bunte Färbung wurde einer Sage zufolge, aus der Not heraus geboren. Als Gott nämlich allen Vögeln ihre Farbe gab und die Reihe schließlich an den Letzten - den Stieglitz - kam, war von jeder Farbe nur noch ein einziger Tropfen übrig. Daraufhin bedachte Gott den Stieglitz kurzerhand mit einem kleinen Tupfer von jeder Farbe, was diesen schließlich zu einem der farbenprächtigsten Vögel überhaupt werden ließ.

Wir freuen uns, wenn wir uns auch in diesem Jahr daran versuchen dürfen, Ihr Leben durch unsere Arbeit etwas bunter zu machen; und wie Sie vielleicht schon beim Blick auf den Kalender gesehen haben: 2016 ist dafür ganz besonders gut geeignet. Denn in einem Schaltjahr wie diesem, hat man einen Tag mehr Zeit dazu, das Leben mit Farbe zu füllen. Und wer weiß: Vielleicht ist es ja ausgerechnet dieser eine Tag - der 29. Februar (im Übrigen ein Montag - wir werden also erholt vom Wochenende sein und voller Tatendrang für Ihre Anfragen und Wünsche) -, an dem wir Ihnen mit unseren Diensten behilflich sein dürfen.

Wir wünschen Ihnen ein glückliches und vor allem buntes Jahr 2016!

tobyphotos - fotolia.com #71016798

17.12.2015 - Weihnachtsgrüße

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende entgegen und Weihnachten steht vor der Tür. Es ist auch für uns die Zeit, etwas zur Ruhe zu kommen und die Gedanken nach innen zu richten.

Für das Vertrauen, das Sie uns in diesem Jahr entgegengebracht haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Wir wünschen Ihnen zu Weihnachten Zeit zur Entspannung, Zeit zur Besinnung und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.

Ihr Matthias Quillmann und Team

19.11.2015 - Junkers Brennwerttechnik #einfachrevolutionär

Die Abgaswärme beim Heizen nutzen – diese Idee hatte Hugo Junkers bereits vor 121 Jahren. : Schon 1894 wies er als Erster auf die Nutzung der Abgaswärme mittels Kondensation hin und legte damit den Grundstein für die moderne Brennwerttechnik. Rund 90 Jahre später waren seine Überlegungen für seriengerechte Geräte in der Praxis umsetzbar.

Diese revolutionäre Idee lebt auch in der neuen Junkers Gerätegeneration weiter:

Die Cerapur 9000i fasziniert mit außergewöhnlichem Design, einfacher Montage und komfortabler Bedienung durch Touchscreen. Die Internetfähigkeit erlaubt einfachste Regelung.

 

Mehr Infos zur CERAPUR 9000i

Zur kompletten Produktübersicht als pdf

22.10.2015 - Ein Heizöltank muss geprüft werden. Wissen Sie, wie oft?

Für die Dichtheit des Heizöltanks im Keller ist der Besitzer verantwortlich. Doch wie oft muss eine Prüfung des Tanks erfolgen? Eine bundeseinheitliche Regelung hierfür ist seit mehreren Jahren in Arbeit, kommt aber frühestens ab Frühjahr 2016. Und so gelten weiter unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Bundesländern.

Wie oft ein Heizöltank geprüft werden muss, ist in der so genannten "Anlagenverordnung wassergefährdende Stoffe" (VAwS) festgelegt. Dabei kommt es hauptsächlich darauf an, ob man in einem Wasserschutzgebiet lebt, der Tank als Erdtank unterirdisch liegt und welches Fassungsvermögen der Tank hat.

Fachbetriebspflicht in Hessen ab 10.000 Litern

Ganz grob kann man sagen, dass Erdtanks sowie oberirdische Tanks mit mehr als 1.000 Liter Fassungsvermögen, die in einem Wasserschutzgebiet betrieben werden, und alle Tanks mit mehr als 10.000 Liter Fassungsvermögen regelmäßig mindestens alle fünf Jahre geprüft werden müssen. Außerhalb von Wasserschutzgebieten ist für Tanks mit weniger als 10.000 Litern Gesamtfüllmenge derzeit in der Regel kein regelmäßiger Sicherheitscheck gesetzlich vorgeschrieben.

Neuanlagen werden bei Inbetriebnahme geprüft.  Je nach Bundesland gibt es Ausnahmeregelungen für unterirdische Tanks und auch, ab welchem Fassungsvermögen eine Prüfung durch einen Fachbetrieb erfolgen muss. In Hessen besteht eine Fachbetriebspflicht ab 10.000 Litern. Wer seinen Tank prüfen muss, wird schriftlich von den Behörden verständigt, meist von der „Unteren Wasserbehörde“.  

Verantwortung liegt immer beim Besitzer

Doch unabhängig von den jeweiligen Verordnungen,  ist eine regelmäßige Überprüfung des Tanks sinnvoll. Zu einer regelmäßigen Sicht- und Funktionskontrolle gehört die Überprüfung der Dichtheit der Anlage und der Funktionstüchtigkeit der Sicherheitseinrichtungen, wie etwa dem Leckanzeigegerät. Schäden, die beispielsweise durch ein durch Rost entstandenes Leck entstehen, können immens sein. Schon eine kleine Menge Heizöl kann das Erdreich schädigen oder das Grundwasser und damit auch das Trinkwasser gefährden. Sogar wenn der Tank regelmäßig geprüft wurde, ist für so entstandenen Schäden immer der Eigentümer des Tanks verantwortlich.

Sollte Öl austreten, muss man den Schaden melden. Anlaufstellen dafür sind die zuständige Untere Wasserbehörde des jeweiligen Landkreises oder die nächste Polizeidienststelle. Wer eine Unregelmäßigkeit am Heizöltank feststellt, muss diese unverzüglich selbst beheben oder einen Fachbetrieb hinzuziehen.

Quillmann - Mehr als 40 Jahre Erfahrung in Tanktechnik

Das Unternehmen „Quillmann Tank- und Heiztechnik“ arbeitet seit mehr als 40 Jahren erfolgreich für seine Kunden auf dem Gebiet der Tanktechnik. Wir besitzen die entsprechenden Qualifikationen und übernehmen in Zusammenarbeit mit einem "Sachverständigen für die Prüfung für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen" die Prüfung und Abnahme Ihrer Anlage. Wenn Sie Probleme an ihrem Tank feststellen, sind wir die richtigen Ansprechpartner. Und bei allen Fragen rund um Tanktechnik und Tanksicherheit können Sie sich gerne an uns wenden.

Erstellt mit Informationen von zuhause.de

www.haase-behaelter.de
Der Eigentümer ist für die Funktionsfähigkeit des Tanks verantwortlich

02.09.2015 - Effizienz-Etikett für alte Heizungen ab 2016

Am 12. August 2015 hat das Bundeskabinett die gesetzlichen Grundlagen zur Umsetzung des „nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ beschlossen. Das neue Label wird ab Januar 2016 an Heizkessel angebracht, die älter als 15 Jahre sind. Für Verbraucher ist es kostenfrei.

Das neue Label soll Informationen über den individuellen Effizienzstatus der Heizkessel liefern. Daneben wird auf weitergehende Energieberatungen wie Heizungschecks, Vor-Ort-Beratung oder auf Förderprogramme von KfW und BAFA hingewiesen. Die Einführung eines „Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ ist eine Maßnahme aus dem NAPE (Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz).

Ab 2016 berechtigt - ab 2017 verpflichtet

Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger, Gebäudeenergieberater des Handwerks und Ausstellungsberechtigte sind ab 2016 berechtigt, ein Etikett auf alte Heizgeräte für gasförmige und flüssige Brennstoffe bis 400 kW Nennleistung deutlich sichtbar auf der Außenseite der Gerätefront anzubringen. Ab 2017 sind die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger zur Etikettierung verpflichtet. Hat ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger ein Etikett angebracht, so darf er innerhalb eines Zeitraums von sechs Kalendermonaten nach Anbringen des Etiketts mit dem Eigentümer des Heizgeräts keine Gespräche über den Verkauf eines neuen Heizgerätes führen oder ihm ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

Eigentümer oder Mieter müssen für die Etikettierung nicht selbst aktiv werden, haben das Anbringen des Etiketts jedoch zu dulden. 2016 werden zunächst Wärmeerzeuger bis einschließlich Baujahr 1986 etikettiert, ab 2017 bis einschließlich Baujahr 1991.

Noch ein neues Label: Ökodesign-Richtlinie (ErP)  ab 25. September in Kraft

Eine weitere Neuerung im Bereich Heizung kommt schon in diesem Monat. Heizungsgeräte verschiedener Hersteller, die ihre Geräte jeweils einzeln mit den Kategorien von A bis F gelabelt haben, erhalten dann ein Gesamtlabel. Mehr Informationen dazu können Sie hier in unserem Beitrag vom April dieses Jahres nachlesen.

Sie haben weitere Fragen zu den neuen Labels oder der Ökodesign-Richtlinie? Wir stehen Ihnen als Ihr Experte in Sachen Heizung gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Erstellt mit Informationen von www.baulinks.de

Mehr zum Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen

EnVKG-Entwurf der Bundesregierung Anlage 1 und 2
Musteretikett für Heiz­geräte zur Verwendung bis einschließlich 25.9.2019

03.08.2015 - Die Vorteile moderner Wohnraumlüftung

Der Stellenwert des Themas Lüftung steigt,  gerade im Hinblick auf die Novellierung der Energie-Einsparverordnung (EnEV), stetig.  So ist eine seriös gepIante Lüftungsanlage bei Passivhäusern ein Muss und besonders beim Niedrigenergiehaus  (NEH) kann der Energieverbrauch mit einer Lüftungsanlage effizient gesenkt werden. Dabei wird die verbrauchte Luft  über einen Wärmetauscher geleitet, die Wärme der Abluft wird an die frische Zuluft übertragen.

Die Aufgabe einer Lüftungsanlage ist die Sicherstellung der hygienisch notwendigen Frischluftzufuhr. Die so genannte „freie Lüftung“, also das Öffnen von Fenstern und der Luftaustausch durch Fugenlüftung mittels Spalten und Ritzen, ist wenig energetisch. Zwar ist der Luftaustausch gegeben und Schimmelbildung weitestgehend gebannt, doch während der Heizperiode muss die neu einströmende Luft stetig nachgeheizt werden. Eine kostspielige Angelegenheit.

Eine moderne Lüftungsanlage dagegen bietet viele Vorzüge:

  • Mit einer modernen Lüftungsanlage senken Sie Ihren Energieverbrauch über einen Wärmetauscher, der die in der Abluft enthaltene Wärme an die Zugluft abgibt. Dadurch benötigt man weniger Energie zur Aufheizung der Frischluft.
  • Allergiker können durch den in der Anlage enthaltenen Filter aufatmen: Der Filter hält Straßenstaub zurück und reduziert die Pollenbelastung.
  • Gerade in der Nacht ist Straßenlärm ein Problem. Mit einer Lüftungsanlage lüften Sie trotz geschlossener Fenster und finden einen erholsamen Schlaf.
  • Komfortsteigerung in vielen Bereichen: Im Sommer erhalten Sie einen leichten Kühleffekt durch die Zuluft, Gerüche bleiben draußen und Insekten auch. Bauschäden durch falsches Lüften werden vermieden.
  • Wenn sie aber außerhalb der Heizperiode den Strom für den Ventilator sparen wollen, können Sie immer noch belieben die Fenster öffnen – so wie Sie es für richtig halten.

Mit unserem Partner PLUGGIT  haben wir für jede Ihrer Anforderungen das passende Lüftungskonzept parat. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit unseren Experten.

Informieren Sie sich hier über die PLUGGIT-Systeme für Einzelräume sowie Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrgeschossbauten.

www.pluggit.com
Pluggit - Das passende Lüftungssystem für jede Anforderung

01.07.2015 - Willkommen in unserer Badausstellung

Das Bad ist zu einem der wichtigsten Räume im Haus oder einer Wohnung geworden. Es ist jetzt Wohlfühloase, Ruhepol und Wellnessbereich. Dabei spielt die Größe des Bades keine Rolle, denn jeder Raum kann erlebbar gestaltet werden. Von welchem Badraum träumen Sie? Oder benötigen Sie noch Inspiration bei gestalterischen Fragen oder einen Überblick über verwendbare Produkte und Neuheiten?

In unserer Badausstellung „Elements“ von "Brötje Handel Hessen“ in Fulda werden Sie sicher fündig. Auf einer großzügigen Fläche finden Sie aktuelle Beispiele für traumhafte Bäderwelten. Erleben Sie Produkte in Funktion, holen Sie sich Anregungen zu Beleuchtungskonzepten, zu moderner Deckengestaltung oder Wand- und Bodenbelägen. Ihren ästhetischen Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt. Hier finden Sie alle Produkte, Designs und Materialien, die Ihrem Bad ein neues Gesicht geben, eines, das Ihrem Sinn für Ästhetik entspricht und an Ihre örtlichen Gegebenheiten angepasst ist.

Designbeispiele mit klaren, schnörkellosen Formen, klassische Eleganz, den Landhausstil mit natürlichen, warmen Farben und Beispiele für wilde, junge Gestaltung mit fröhlichen Farben und besonderen Details machen Lust auf ein neues Wohlfühlbad. Hochrangige Designer und erstklassige Markenhersteller sind mit ihren Produktlinien vertreten und sorgen mit ihren verblüffenden Ideen für eine außergewöhnliche Vielfalt.

Gemeinsam besuchen wir mit Ihnen als Experten für moderne Badgestaltung die Ausstellung und stehen Ihnen mit unserer fachlichen Beratung bei Ihrer Entscheidungsfindung zur Seite. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein von uns geplantes Komplettbad wünschen, Ihnen eine große Badlandschaft als Traumbad vorschwebt, Sie ein kleines Bad effizient neu gestalten oder nur einzelne Teile im Bad ersetzen wollen. Wir sind gerne für Sie da, mit unserer ganzen Erfahrung und unserem fachmännischem Know-how.

Lassen Sie sich inspirieren. Hier geht's zur Badausstellung.

www.elements-show.de
Entdecken Sie Ihr Traumbad

18.06.2015 - Gefährdungsanalyse und Probeentnahme: Wir sind Ihr zertifizierter Trinkwasser-Profi

Trinkwasser besitzt in Deutschland eine hohe Qualität. Trotzdem kann Ihr Trinkwasser, etwa durch gesundheitsschädliche Bakterien, wie Legionellen, verunreinigt sein. Bei Verdacht auf eine Verunreinigung Ihres Trinkwassers erstellen wir eine Gefährdungsanalyse gem. §16 Abs. 7 TrinkwV 2001.

Bei der systemischen Untersuchung begutachten wir Gebäude und Technik. Dazu gehören etwa die zentralen Komponenten der Trinkwasser-Installation, wie die Anlage zur Trinkwassererwärmung, Verteiler, Steigestränge und Zirkulationsleitungen, die die Trinkwassergüte an zahlreichen Entnahmestellen beeinflussen.

Unser sich anschließender Bericht für das Gesundheitsamt erfolgt in Form eines Gutachtens. Basierend auf diesem Bericht werden die Gesundheitsrisiken bewertet und eingeschätzt. Wenn das Gefährdungspotenzial und der Sanierungsbedarf festgelegt sind, können die entsprechenden Maßnahmen priorisiert und eingeleitet werden.

In der Trinkwasserverordnung ist für verschiedene Gebäude auch eine verpflichtende Erstprüfung auf Legionellen festgeschrieben. Auch hier sind wir ihr professioneller Ansprechpartner. Denn wir sind zertifizierter Probenehmer für Trinkwasser.

Wir arbeiten mit der domatec GmbH in Mühldorf am Inn zusammen. Das Institut ist bei allen Gesundheitsämtern als akkreditierte Untersuchungsstelle gelistet und somit befugt, die Probenuntersuchungen der Trinkwasseranlagen nach Vorgabe der Trinkwasserverordnung durchzuführen.

Haben Sie Fragen zum Thema Wasser und Wasserqualität? Wir sind Ihr Trinkwasserprofi. Fragen Sie uns!

Infos zu unserem Partnerinstitut domatec

© MAK - Fotolia.com
Lebenswichtig: klares und gesundes Wasser

20.05.2015 - BWT: Effizienter Kalk- und Korrosionsschutz

Die Produkte unseres Partners BWT bieten in Sachen Trinkwasserhygiene das Optimum an Qualität und Funktionalität. Der Schutz reicht dabei von Filtersystemen für Küche und Bad, Haus- sowie Gebäude und Industrietechnik.

Der  BWT AQA total Energy 5600 sorgt im Bereich der Gebäudetechnik für optimalen Kalk- und effizienten Korrosionsschutz sowie für vitalstoffreiches Trinkwasser, da die Mineralstoffe im Trinkwasser erhalten bleiben. Der effiziente Kalkschutz beispielsweise, wird durch die neue Bipolar-Technologie gewährleistet, bei der sich durch Strom- und Spannungsimpulse winzige Kalkkristalle bilden, die den im Wasser gelösten Kalk stabilisieren. Dieser kann sich so nicht mehr in Rohren, Leitungen, Installationen und Boilern ablagern.

AQA total Energy arbeitet vollautomatisch. Die Kalkschutzeinheit muss je nach Wasserverbrauch oder spätestens nach drei Jahren getauscht werden. Der Wechsel der Kartuschen ist zudem einfach, hygienisch und unkompliziert. Ein weiterer Pluspunkt: Die Geräteserie AQA total Energy 5600 bis 14000 stellt für eine beliebige Zahl von Entnahmestellen Wasser bereit. Und bei Bedarf können auch mehrere Geräte parallel aneinander geschalten werden.

Informieren Sie sich hier über BWT AQA total Energy 5600 und weitere Produkte von BWT

www.bwt.de
Optimal aufbereitetes Wasser aus beliebig vielen Entnahmestellen

21.04.2015 - Neue Heizungsrichtlinien. Handeln Sie bis zum 25.9.2015.

Am 25. September tritt die neue Ökodesign-Richtlinie (ErP) in Kraft. Die Regelungen schließen einige Neuerungen ein, die auch Sie direkt betreffen können. Doch zunächst einmal ist es so, dass Heizungsgeräte verschiedener Hersteller, die ihre Geräte jeweils einzeln mit den Kategorien von A bis F gelabelt haben, demnächst ein Gesamtlabel erhalten werden. Beispiel: Ein Gas-Brennwertgerät von Viessmann in Verbindung mit einem Warmwasserspeicher von Buderus und einer Solaranlage von Paradigma werden zukünftig ein Gesamt-Energielabel erhalten.  

In diesem Zusammenhang ist es wichtig hervorzuheben, dass viele Gas-Geräte der Bauarten kamingebunden und/oder ohne Energiesparpumpe nicht mehr auf dem Markt erhältlich sein werden. In Zukunft werden nur noch Gasbrennwertgeräte oder alternativ höherwertige Wärmeerzeuger wie etwa Wärmepumpen verfügbar sein.

Konkrete Probleme könnten hierbei beispielsweise bei Mehrfamilienhäusern entstehen, bei denen zwei, drei oder auch mehr Thermen an einem gemeinsamen Schornstein angeschlossen sind. Zwar dürfen Heiztechnik-Produkte, die vor dem 26. September 2015 in Verkehr gebracht wurden und deshalb keine Effizienzkennzeichnung haben, auch nach diesem Termin weiterverkauft, installiert und in Betrieb genommen werden, doch problematisch ist hierbei, dass falls ab September 2015 eines dieser Geräte ausfällt, nur noch ein Brennwertgerät eingesetzt werden kann, da eine gemeinsame Belegung des Schornsteins so wiederum nicht zulässig ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie in Ihrem Keller nachschauen, wie Sie im Bereich der kamingebundenen atmosphärischen Gasgeräte aufgestellt sind. Auch wenn Sie ein Einfamilienhaus beheizen müssen und an eine neue Heizung denken, sollten Sie jetzt keinesfalls mit einem solchen Gerät nachrüsten. Wenn Sie wie oben angegeben, mehrere Thermen haben, die über einen Schornstein laufen, sollten Sie bald Informationen über alternative Heizungsmöglichkeiten einholen. Das können Sie selbstverständlich auch gerne bei uns tun, denn wir stehen Ihnen als Ihr Experte in Sachen Heizung gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen können Sie hier http://www.eup-network.de/de/aktuell/ nachlesen, auf http://www.ikz.de/nc/news/article/energieeffiziente-kennzeichnungen-die-erp-richtl-0054417.html oder auf http://ce-engineering.de/category/oekodesign/.

Eine besonders gelungene Übersicht finden Sie hier.

Informationen von Viessmann zum Thema

www.viessmann.de

24.03.2015 - BAFA-Zuschüsse für Erneuerbare Energien steigen ab April

Ab dem 1. April 2015 steigen die BAFA-Zuschüsse aus dem so genannten Marktanreizprogramm (MAP) für Solarthermie, Erdwärmepumpen und Holzheizungen deutlich. So wird das Heizen mit Erneuerbaren Energien für Hausbesitzer noch attraktiver.                            

Die neuen Regelungen zur Förderung sollen die Energiewende im Heizungskeller voranbringen. Förderung beantragen können künftig alle Eigentümer eines Gebäudes, in dem seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert ist, das ersetzt oder unterstützt werden soll.

Nutzen Sie die Förderungsmöglichkeiten für sich. Wir informieren Sie gerne und beraten Sie zum Thema Solaranlagen und Pelletheizung.

Alle Förderungsmöglichkeiten auf einen Blick

Übersicht der Förderungen bzgl. Holzheizungen von unserem Partner fröling

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com
Mindestförderung für Solarthermie-Anlagen auf 2.000 Euro angehoben

02.03.2015 - Neue Pflichten für Haus - und Wohnungseigentümer

Zum 1. Januar 2015 ist eine Neuregelung des gesetzlichen Messwesens (MessEG und MessEV) in Kraft getreten. Demnach müssen alle neu geeichten Zähler (Kaltwasser-, Warmwasser- oder Wärmezähler) von Hauseigentümer oder Wohnungseigentümergemeinschaft an eine nach Landesrecht zuständige Behörde gemeldet werden. Das ist in der Regel die Landeseichbehörde.

Spätestens sechs Wochen nach Inbetriebnahme des Messgeräts muss die Meldung erfolgen. Die Meldung beinhaltet die Geräteart, den Hersteller, die Typbezeichnung, das Jahr der Kennzeichnung des Messgeräts sowie die Anschrift, aus der hervorgeht, wo das Gerät verwendet wird. Kommt der Eigentümer dieser Verpflichtung nicht nach, droht ein Bußgeld bis zu 20.000 €.

Ablesewerte von nicht geeichten Messgeräten sollten Sie künftig nicht mehr in Heiz- oder Betriebskostenabrechnungen verwenden. Prüfen Sie also, ob Ihre Messgeräte geeicht sind und tauschen Sie Geräte mit abgelaufener Eichung aus. Das Jahr seiner Eichung ist auf jedem Zähler innerhalb eines Sechsecks aufgedruckt. In manchen Fällen sind auch Aufkleber auf den Messgeräten zu finden.

(erstellt mit Informationen des SHK NRW)

Informationen des BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) zum Thema finden Sie hier: http://www.bmwi.de/DE/Themen/Technologie/Rahmenbedingungen/messwesen-und-messverfahren.html

Der LBME NRW hat auf seiner Webpage unter Punkt 9.0 vielfältige Informationen nutzerfreundlich zusammengestellt

Auszug aus dem Bundesgesetzblatt

Bildquelle: ZVSHK
Neu geeichte Zähler müssen gemeldet werden

08.01.2015 - Förderung aufgestockt: Mehr Geld für Energieeffizienz im Gebäudebereich

Noch im alten Jahr hat das Bundeskabinett den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) verabschiedet. Dabei gibt es auch für Hausbesitzer beachtenswerte Themen wie Förderung, steuerliche Abschreibung, Energieberatung und alte Heizungen.

Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der Förderbank KfW wird um 200 Millionen Euro aufgestockt. Damit stehen dann jährlich zwei Milliarden Euro für energieeffizientes Bauen und Sanieren zur Verfügung. Die Aufstockung betrifft die KfW-Programme „Energieeffizient Bauen“, „Energieeffizient Sanieren“ und das Programm „Energieeffizient Sanieren - Baubegleitung“.

Hausbesitzer können sich zudem über eine satte Förderung der Energieberatung freuen: Die sogenannte „Vor-Ort-Beratung“ wird ab 1. März 2015 von 50 auf 60 Prozent aufgestockt. Der Förderhöchstbetrag für Ein- und Zweifamilienhäuser wird von 400 Euro auf 800 Euro angehoben, für Gebäude ab drei Wohneinheiten auf 1.100 Euro. Gebäudebesitzer können außerdem künftig wählen, ob sie vom Berater ein Sanierungskonzept für ein KfW-Effizienzhaus erhalten möchten oder einen Fahrplan für eine umfassende, aber schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenkombinationen.

Neu eingeführt werden soll eine steuerliche Förderung für energetische Modernisierungsmaßnahmen. Geplant ist, dass private Haus- und Wohnungseigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung selbst nutzen, energetische Modernisierungsmaßnahmen steuerlich absetzen können. Dies soll sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Komplettsanierungen gelten: Entscheidend ist, dass entweder die Energieeffizienz gesteigert wird oder erneuerbare Energien als Wärmequelle genutzt werden. Die Bundesländer müssen hier bis Ende Februar 2015 noch eine Entscheidung fällen.

Alte Heizungsanlagen sollen ab 2016 ein Effizienzlabel erhalten. Mit dieser Maßnahme will man Gebäudebesitzer motivieren, ineffiziente Anlagen zu erneuern oder ihr Haus energetisch modernisieren zu lassen. Für die Vergabe des Labels wird der Schornsteinfeger zuständig sein. Über einen Zeitraum von sieben Jahren sollen so alle alten Heizungsanlagen in Deutschland nach und nach gekennzeichnet werden.

Im weiterentwickelten Heizungs-Check sollen Handwerker und Schornsteinfeger bei einem individuellen, freiwilligen Vor-Ort-Termin auf die Schwachstellen alter Heizungsanlagen hinweisen und konkrete Vorschläge machen, wie sich diese beheben lassen. Ein neues Konzept für den Heizungscheck wird voraussichtlich ab 2016 zur Verfügung stehen.

(erstellt mit Informationen von „zukunft-haus.info“)

Mehr Details und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

© Marco2811- Fotolia.com, grafikplusfoto - Fotolia.com
Richtiges Bauen und Sanieren spart viel Geld

18.12.2014 - Weihnachtsgrüße vom Team Quillmann

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

Weihnachten steht vor der Tür und ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Wir möchten uns bei Ihnen für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit bedanken und wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Weihnachtsfest. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen allen Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg.

Ihr Matthias Quillmann und Team

04.11.2014 - Weichwasser-Vorteile mit „Aqa perla“ von BWT

Mit der Weichwasseranlage „AQA perla“ hat der Wasserspezialist BWT ein Rundum-Wohlfühl-Paket im Angebot das seinesgleichen sucht. Ihr Wasser zu Hause wird zum  ständig verfügbaren Luxusprodukt. Sie können Ihr Wasser in der bestmöglichen Qualität nutzen und genießen, egal ob als Trinkwasser, als Dusch- und Badewasser, für Wasch- oder Spülmaschine.

Mit "AQA perla" haben Sie ein permanentes Wellness-Konzept in Ihrem Haus integriert. Das seidenweiche Wasser sorgt beim Duschen für sanfte Haut und ein angenehmes Wohlgefühl. Auch Ihre Wäsche profitiert von der neuen Wasserqualität und wird kuschelig weich. In Bad und Küche ist Kalk kein Problem mehr. Mit „Aqa perla“ gehören Kalkflecken auf Fliesen und Armaturen der Vergangenheit an – und auch die Lebenszeit Ihrer Elektrogeräte wie Wasserkocher oder Kaffeemaschinen erhöht sich markant. Ihre Rohrleitungen werden vor Kalkablagerungen geschützt, so dass kostspielige Rohrsanierungen für Sie kein Thema sein müssen.

Zudem ist die Weichwasseranlage "AQA perla" in puncto Ökonomie und Ökologie bis ins letzte Detail optimiert. Neben minimalem Verbrauch von Regeneriersalz besticht sie vor allem durch ein umfassendes Hygienekonzept und optimalen Bedienkomfort. Und Geld spart „Aqa perla“ auch noch: Die neue Smart Metering-Funktion erfasst alle Verbrauchs- und Durchflussdaten und liest diese aus. So kann ein Wochenprofil für jede Kalenderwoche erstellt werden, mit der man Betriebskosten einsparen und den Salz- sowie Spülwasserverbrauch minimieren kann.

Highlights:

  • Enthärtung bzw. Teilenthärtung von Trink- & Brauchwasser nach dem Ionenaustausch-Verfahren
  • Vollautomatische Duplex-Enthärtungsanlage
  • Soft Control T – neue, intelligente Steuerung
  • Multi-Info-Touchscreen für optimalen Bedienkomfort
  • Smart-Metering – alle Verbrauchswerte immer im Blick
  • Aqua-Watch – Alarmfunktion für untypische Wasserverbräuche
  • Wirtschaftliche Regeneration dank Präzisionsbesalzung
  • USB-Anschluss zur Übertragung der Verbrauchsdaten
  • Vorratsraum für 50 kg Regeneriermittel
  • DVGW-Zertifikat

Überzeugen Sie sich von der ausgezeichneten Qualität von „Aqa perla“. Wir informieren Sie gerne und haben Antworten auf all Ihre Fragen.

Hier geht's zum Video

© BWT
© BWT

13.10.2014 - Legionellen: Gefahr fürs Trinkwasser

Trinkwasser in Deutschland ist von sehr hoher Qualität. Das liegt an den herrschenden gesetzlichen Bestimmungen und den sorgfältigen Kontrollen. Trotzdem hört man immer wieder von schweren Erkrankungen von Menschen oder sogar von Todesfällen, die durch Legionellen hervorgerufen wurden. Die Ursache eines solchen Legionellenbefalls und wie man Vorsorgen kann, wollen wir hier kurz umreißen.

Krankheiten durch Legionellen

Legionellen sind im Wasser vorkommende Bakterien, die sich besonders gut bei 25 bis 50 °C vermehren. Menschen können sich beispielsweise beim Duschen infizieren, indem sie den mit Legionellen belasteten  Sprühnebel einatmen. Mögliche Erkrankungen sind das Pontiac-Fieber oder die Legionärskrankheit (Legionellose). Bei letzterer gelangen die Erreger bis in die Lunge und können dort eine schwere Lungenentzündung verursachen, die auch tödlich enden kann.

Vorsorgemaßnahmen und Abhilfe

In kaltem und sehr heißem Wasser ist die Legionellen-Konzentration sehr gering und unbedenklich. Im warmen und vor allem länger stehenden Wasser zwischen 25 und 50 Grad vermehren sie sich und können in sehr hohen Konzentrationen vorkommen. Damit das nicht passiert sollten Sie:

  • Ihren Trinkwasserspeicher dem tatsächlichen Verbrauch anpassen. Denn im überdimensionierten Wasserspeicher steht das Wasser zu lange. Am besten ist eine sorgfältige Planung schon beim Einbau des Trinkwasserspeichers.
  • im Sommer nicht die Systemtemperaturen der Trinkwasseranlage herunterfahren, um Energie und Kosten zu sparen. Durch das Herunterfahren der Temperatur entstehen Idealbedingungen für Legionellen. Erwärmtes Wasser mit niedriger Temperatur ist nur unbedenklich, wenn es an der Stelle und zum Zeitpunkt des Verbrauchs erwärmt wird (Durchlauferhitzer, Wärmetauscher).
  • die ersten Liter Wasser ablaufen lassen, gerade wenn Sie länger abwesend waren. Denn besonders das Wasser, das in den letzten Metern vor dem Wasserhahn steht, ist belastet.
  • am Warmwasseraustritt eine Temperatur von etwa 60 Grad einhalten. Die Rücklauftemperatur von Zirkulationsleitungen sollte nicht mehr als 5 Grad unter der Auslauftemperatur liegen.
  • für nachträgliche Wärmedämmung der Leitungen und Armaturen sorgen, damit sich warmes Wasser bis zum Wasserhahn nicht schon so weit abkühlt, dass ein problematischer Temperaturbereich erreicht wird.
  • einen Rück- oder Umbau von Wasserleitungen vornehmen, in denen sich Stagnationswasser bildet.

Wenn Sie Fragen zu diesen Themen oder ein konkretes Problem mit Ihrer Trinkwasseranlage haben – fragen Sie uns! Wir sind Ihre Experten im Bereich Trinkwasser und selbstverständlich auch immer über die neuesten gesetzlichen Normen und Richtlinien informiert.

Erstellt mit Informationen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und dem Bauherrenschutzbund (BSB)

© Corbis - Fotolia.com

11.09.2014 - Vorteile sichern mit dem BWT-Einhebelfilter E1

Der Einbau eines Filters in jede Hausinstallation ist nach einschlägigen Normen Pflicht. Und Wasserfilter für Gebäude gibt es fraglos viele am Markt – und alle halten Partikel wie Rostteilchen und Sandkörner von der Hausinstallation fern.

Mit dem Einbau eines solchen Filters ist es aber nicht getan: Um eine dauerhafte Hygiene der Trinkwasserleitungen zu garantieren muss der Filter regelmäßig rückgespült bzw. gewechselt werden. Unserer Erfahrung nach hapert es aber häufig genau an diesem Punkt, denn das Wechseln ist bei vielen Modellen eine komplizierte Angelegenheit.

Um die Trinkwasserhygiene in Ihrem Haushalt sicherzustellen, hat BWT den Einhebelfilter BWT E1 entwickelt. Der Schutzfilter besitzt innovative Komfort- und Hygienevorteile, denn wasserbeaufschlagte Teile werden nicht mehr berührt. Zudem vermeidet der E1 beim Tausch des Hygienetresors auch Spritzwasser und die Wasserleitung läuft nicht leer.

Der Austausch des Hygienetresors (das ist die Filtertasse mit dem Filterelement) ist so einfach, dass Sie dies in wenigen Sekunden selbst durchführen können:

  • Entriegeln der Sicherung und damit gleichzeitiges Absperren des Wassers
  • Hochziehen des Hebels und damit automatisches Ausstoßen des Hygienetresors
  • Einsetzen des neuen Hygienetresors. Hebel schließen. Verriegeln. Fertig.

Das alles schaffen Sie in weniger als 30 Sekunden. An den Wechsel der Filtereinheit werden Sie am Filter (LED-Anzeige) oder bequem per E-Mail-Erinnerungsdienst erinnert. Ein zusätzlicher Vorteil: bei Registrierung des E1 Einhebelfilters unter http://www.bwt-E1.com können Sie sich eine 10-Jahres-Werksgarantie auf den E1 sichern.

Ausgezeichnet von Fachjurys und Konsumenten

Durch die Verbindung von Nachhaltigkeit, intuitivem Bedienkomfort und innovativem Design wurde der BWT Einhebelfilter schon mit dem Gütesiegel „Bestes Produkt des Jahres 2013“  ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr konnte er sowohl eine hochkarätige Experten-Jury als auch zahlreiche Konsumenten überzeugen und  gleich mehrere Auszeichnungen gewinnen:

  •  den "EESC European Award 2014" für Nachhaltigkeit,
  •  die Auszeichnung für die "Innovation des Jahres 2014"
  •  sowie den Golden Award "Best of the Best" 2014

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir freuen uns auf Sie!

Das anschauliche Video zeigt, wie einfach es geht.

© BWT

22.07.2014 - Sommer-Sonnengruß

Der Sommer kommt jetzt so richtig in Fahrt, die Temperaturen steigen und überall ist Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen einen tollen, fröhlichen  Sommer mit viel Sonne und schönen Erlebnissen. Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!

© FrankU, fotolia.com

17.07.2014 - Ihr Gefahrgut ist bei uns gut aufgehoben

Das gesamte Team Quillmann hat an einer externen Gefahrgutschulung für die Beförderung von Gefahrgut auf den Straßen teilgenommen. Dabei ging es um die Einhaltung der Vorschriften hinsichtlich Verpackungen, Ladungssicherung und Kennzeichnung von Gefahrgut. Die an die Schulung angeschlossene IHK-Prüfung haben alle Mitarbeiter bestanden.

Zusätzlich hat Matthias Quillmann erfolgreich die Prüfung zum Gefahrgutbeauftragten abgelegt. Als Sicherheitsberater überwacht er nun die Einhaltung der Vorschriften und alle Vorgänge, die mit der Abwicklung Ihres Gefahrguttransports einhergehen.

Sie können also sicher sein:  Bei Quillmann ist Ihr Gefahrgut in guten Händen.

17.06.2014 - Schätzen auch Sie Ihren Energieverbrauch falsch ein?

In einer Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens TNS Emnid im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) kam zutage: Die Deutschen schätzen den eigenen Energieverbrauch falsch ein. 38% der 1000 Befragten waren der Ansicht, dass die meiste Energie im Haushalt für den Betrieb von Elektrogeräten benötigt wird. Diese machen durchschnittlich allerdings nur neun Prozent des Energieverbrauchs in privaten Haushalten aus. Der größte Anteil mit 47% geht auf das Konto von Heizung und Warmwasserbereitung. Gerade jüngere Menschen machten laut dena den Fehler, den Verbrauch so eklatant falsch einzuschätzen.

Obwohl das Thema „Energiewende“ in aller Munde ist, scheint vielen Menschen in Deutschland der Zusammenhang zwischen effizienter Heiztechnik, Ressourcenschonung und Geldersparnis nicht klar zu sein. Wer dauerhaft sparen will, muss das Thema energieeffiziente Bau- und Sanierungsmaßnahmen für sich angehen und seine Heizkosten konsequent senken.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Preise für Heizenergie  im Durchschnitt mehr als  verdoppelt, Öl ist sogar mehr als drei Mal so teuer. Es lohnt sich also, in Dämmung, Wärmeschutzfenster und eine moderne Heizung mit Erneuerbaren Energien zu investieren. Für die Finanzierung der Sanierung stehen zinsgünstige Förderkredite der staatlichen KfW Förderbank zur Verfügung. Zudem bietet der Staat für viele Maßnahmen attraktive Zuschüsse an, beispielsweise für den Einbau von Solarwärmeanlagen, Wärmepumpen oder Holzpelletheizungen. Und wer clever finanziert, kann die Kreditraten größtenteils aus den eingesparten Heizkosten tilgen.

Quelle: dena

Quelle: dena

15.05.2014 - Sichtkontrolle Gas – regelmäßige Kontrolle ist wichtig

Die Sicherheitsstandards in Bezug auf Gasanlagen sind in Deutschland hoch. Trotzdem kommt es immer mal wieder zu schweren Gasexplosionen. Um diese Gefahr weiter zu mindern ist seit 2008 eine Dichtigkeitsprüfung für Gasleitungen alle zwölf Jahre in Häusern verpflichtend.

Zusätzlich muss der Eigentümer selbst oder durch ein Unternehmen jährlich eine Sichtkontrolle der gesamten Gasinstallation mit einer Checkliste vornehmen. Wird dies versäumt, haftet dieser bei auftretenden Problemen.  Gas können Sie aber auch erschnuppern. Zwar ist Erdgas von Natur aus geruchlos, doch damit Sie als Verbraucher auch kleinste Gasmengen sofort bemerken, mischen ihm die Gasversorgungsunternehmen einen unverwechselbaren Duftstoff bei.

Für den jährlichen Gascheck sind keine besonderen technischen Kenntnisse erforderlich. Genaues Hinschauen genügt! Wenn Sie den Check nicht selbst machen wollen oder keine Zeit finden, erledigen wir das gerne für Sie und sind auch Ihr Fachbetrieb für eine Dichtigkeitsprüfung.

Die Checkliste für die Sichtkontrolle auf der Internetpräsenz des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V.

© Viessmann Werke GmbH & Co. KG
Vitogas-Anlage von Viessmann

28.04.2014 - Qualität kaufen und sparen...

… das ist kein Widerspruch, sondern eine Erfahrung, die wir und viele unserer Kunden immer wieder machen. Bei einem billigen Produkt spart man erst einmal Geld, das ist sehr verlockend. Man spart aber auch an Qualität, Service und Zuverlässigkeit. Und dass ein billiges Produkt am Ende nicht immer eine Geldersparnis bedeutet, merkt man häufig, wenn minderwertige Ware schon beim Einbau für Probleme sorgt.  Beschädigungen, Zusatzkosten durch Neukauf und letztlich doch der Gang zum Fachmann sind häufig die Folge.

Billigkauf - und alle Fragen offen

Bei Baumarktware oder Bestellungen über das Internet ist Vieles unsicher. Es tauchen Fragen auf wie: „Sind das wirklich Originalprodukte?“, „Welche Gewährleistung habe ich über die Bezugsquelle?“, „Wer sorgt für fachgerechten Einbau und Wartung?“, „Wer haftet für Transportschäden?“. Und wie Sie etwa Ihre vom Logistikunternehmen beim Nachbarn abgelieferte Bad-Keramik ohne Schaden am Produkt und Ihrem Körper in ihr Haus bekommen, ist auch nicht klar.

Wie man wirklich spart

Wer also wirklich auf der sicheren Seite sein will, kauft Qualität beim Fachmann und spart tatsächlich Geld und viel Ärger. Wir sind zur Stelle, wann Sie es wünschen, wenn Sie zuhause sind und Zeit haben. Wir bieten zu qualitativ hochwertigen Produkten, erstklassige Beratung und sorgen für eine optimale Dienstleistung durch unser geschultes Fachpersonal. Auch in der Folge sind wir für Sie da, bei  Garantie- und Serviceleistungen, der Wartung und halten Ersatzteile für ihr System bereit.

Am richtigen Ende sparen heißt, Qualität den Vorzug geben.

© grafikplusfoto - Fotolia.com

15.04.2014 - Frühlingshafte Ostergrüße

Der Winter in diesem Jahr war mit seinen moderaten Temperaturen gar kein richtiger Winter. Umso mehr freuen wir uns, jetzt diesen wunderschönen Frühling genießen zu können. Die Sonne lacht, Blumen haben ihre Köpfe aus der Erde gereckt und die ersten Knospen zeigen sich an Bäumen und Sträuchern.

Wir hoffen, dass Sie alle bei wunderbarem Wetter ein paar schöne freie Tage über Ostern genießen können. Wir wünschen Ihnen ein Osterfest mit allem Schönen, was für Sie zu diesem Fest dazu gehört. 

© ChristArt - Fotolia.com

24.03.2014 - Werden Sie zum Wasser-Gourmet!

Wir sind Ihr Trinkwasserprofi vor Ort. Gemeinsam mit BWT, Europas Nummer  1 der Wassertechnologie, bieten wir Ihnen auf verschiedenen Wegen die Möglichkeit, Ihr Trinkwasser in der bestmöglichen Qualität zu genießen.

BWT-Weichwasseranlagen etwa sind in puncto Ökonomie und Ökologie bis ins letzte Detail optimiert. Neben minimalem Verbrauch von Regeneriersalz bestechen sie vor allem durch ein umfassendes Hygienekonzept. So verfügen alle BWT-Trinkwasserenthärter über eine Keimschutz-Einrichtung, wie sie vorgeschrieben ist. Wir als SHK-Fachbetrieb besitzen die notwendigen Qualifikationen, um die neuen Herausforderungen an die Trinkwasserhygiene meistern.

Ob beim Trinken, Kochen, Baden, Duschen, Wäsche waschen, Geschirrspülen oder Heizen. BWT-Haustechnikprodukte garantieren Ihnen rund um die Uhr die perfekte Wasserqualität in Ihrem Zuhause. So wurde der BWT Gourmet-Tischwasserfilter im vergangenen Jahr aufgrund seiner innovativen Mg ²⁺- Technologie zur Kücheninnovation des Jahres gewählt.

BWT hat zu seinen Produkten interessantes Material produziert. Schauen sie mal rein – ins Video und natürlich bei Quillmann!

Video BWT-Trinkwasserhygiene

© BWT

13.02.2014 - Wir optimieren für Sie!

Damit ein Unternehmen sich als erfolgreich bezeichnen und präsentieren kann, müssen viele Merkmale erfüllt sein. Ein Merkmal ist die Bereitschaft, sich stetig zu verbessern.

Wir haben nun ein besonderes Augenmerk auf die Optimierung der Organisation und der Abläufe in unserem Unternehmen gelegt und dafür einen Profi zu uns ins Haus bestellt. Sieglinde Pietsch, seit vielen Jahren in dem Bereich wirksam und erfahren, hat analysiert, noch bestehende Schwachstellen ermittelt und einen Plan entwickelt, in dem auch die Wünsche der Mitarbeiter einen Platz fanden.

Im laufenden Betrieb findet derzeit die Umsetzung der Planung statt, die im kommenden Monat ihren Abschluss finden wird. Wir sind alle zuversichtlich, dass sich dieser Einsatz lohnt und wir gemeinsam gestärkt für Sie da sein werden.

20.01.2014 - Jetzt noch Trinkwasser auf Legionellen überprüfen lassen

Legionellen sind im Wasser vorkommende Bakterien, die sich besonders gut bei 25 bis 50 °C vermehren. Geraten Legionellen in die Lunge, können sie eine schwere Lungenentzündung verursachen, die in Einzelfällen sogar tödlich enden kann. Bis zum 31.12.2013 müssen alle Trinkwasseranlagen erstmalig auf Legionellen geprüft worden sein.

Aufgrund des großen Volumens der zu untersuchenden Trinkwasser-Installationen in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden können Fachinstallateure sowie Prüflabore laut einer Mitteilung nicht termingerecht arbeiten.

Juristische Fachkreise und technische Fachverbände raten möglichen Kunden dazu möglichst bald eine Trinkwasseruntersuchung zu beauftragen, so dass diese zeitnah in chronologischer Abfolge abgearbeitet werden kann. Laut der Mitteilung des Serviceunternehmens sollte diese Vorgehensweise von vielen Vollzugsbehörden (Gesundheitsämter) verwaltungsrechtlich akzeptiert werden. Eine endgültige Entscheidung darüber wird von den zuständigen Vollzugsbeamten getroffen.

Quelle: domatec GmbH

© yellowj - Fotolia.com

07.01.2014 - Auf ein Neues!

Aufregend ist er immer, der Start ins neue Jahr. Ein Neubeginn, der mit vielen Hoffnungen und Sehnsüchten verknüpft ist.

Wir wünschen Ihnen zur Umsetzung all Ihrer Ideen viel Kraft, Motivation und das kleine Quäntchen Glück, das jeder von uns braucht.

16.12.2013 - Wir wünschen frohe Weihnachten!

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und das Gefühl von Dankbarkeit ist allgegenwärtig. Wir möchten uns bei all unseren Kunden bedanken, die uns in diesem Jahr die Gelegenheit zur Zusammenarbeit gegeben haben.

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche und friedliche Weihnachtszeit mit vielen wunderbaren und glücklichen Momenten.

Starten Sie schwungvoll und voller Zuversicht ins neue Jahr. Möge 2014 Sie Ihren Träumen ein kleines Stück näher bringen.

14.11.2013 - Wintercheck am Haus: Leitungen und Isolierungen überprüfen

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und der erste Frost war schon da. Jetzt ist es höchste Zeit, die Außenleitungen am Haus zu überprüfen, damit es nicht zu Frostschäden wie Rohrbrüchen kommt. Und mit einer richtigen Isolation Ihrer Versorgungsleitungen sparen Sie bares Geld.

Die Außenleitungen zu Garten oder Garage sollten Sie sperren und sicherstellen, dass sich in keiner der Rohrleitungen Wasser befindet. Notfalls müssen Sie das Restwasser ablassen. Der Hahn sollte geöffnet bleiben, das ist besser für die Dichtungen. Die Leitungen sollten Sie dann an kalten, frostempfindlichen Stellen isolieren. Falls doch mal etwas passiert: Stellen Sie den Hauptwasserhahn ab und lassen Sie Ihren Installateur kommen. Zwischenzeitlich können Sie versuchen, die Leitung mit heißen Tüchern, warmem Wasser oder Dampf abzutauen.

Gerade im Winter sollte man Energiesparpotenziale voll ausnutzen. Dabei hilft die richtige Dämmung Ihrer Versorgungsleitungen. Denn Heizungsanlagen und Klimasysteme sind nur so gut wie ihre Dämmung. Sind Heizungs- und Warmwasserrohre bzw. Kälteverteil- und Kaltwasserleitungen von Klimakältesystemen ungenügend gedämmt, ist Energieeffizienz nicht machbar. Dabei sind nichtbrennbare Dämmstoffe überall dort richtig, wo Wärme-, Schall- und Brandschutz eine wichtige Rolle spielen. Sie sorgen bei Heizungsanlagen, Warmwasserleitungen und Klimakanälen in Wohngebäuden zuverlässig und dauerhaft für wirksamen Feuchte-, Wärme-, Brand- und Schallschutz. Gleichzeitig helfen sie Energie einzusparen und sorgen zudem für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes.

Haben Sie noch Fragen? Wir sind Ihr Servicepartner. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

© Andrey Zyk - Fotolia.com

09.10.2013 - Die Qual der Wahl des neuen Energieträgers

Welcher Energieträger passt am besten zur Wohnraumsituation?

Die Entscheidung für den richtigen Energieträger hängt immer von verschiedenen Faktoren ab und muss je nach Einzelfall, den individuellen Gegebenheiten, Ihren Vorstellungen und Vorlieben sowie dem finanziellen Budget entschieden werden.

Hier ein paar Anregungen, die in Ihre Überlegungen einfließen sollten:

So empfiehlt sich eine Wärmepumpe beispielsweise immer dann, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist. Die niedrige Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung führt dazu, dass eine Wärmepumpe besonders effektiv arbeiten kann.

Bei einer alten Gasheizung bietet sich beispielsweise ein Austausch gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung an, da bereits ein Gasanschluss vorhanden ist.

Vielleicht eignet sich Ihr Dach für eine Solaranlage? Dann wäre eine Ergänzung mit Solar denkbar.

Auch eine Holzpelletsanlage ist durchaus empfehlenswert. Mit dem Einsatz machen Sie sich unabhängig von fossilen Energieträgern.

Dies sind nur ein paar Aspekte, die bei der Wahl des passenden Energieträgers berücksichtigt werden sollten. Wir blicken auf jahrelange Erfahrungen zurück und beraten Sie mit unserem Fachwissen gerne individuell und zeigen Ihnen, welcher Energieträger für Sie der richtige ist. Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an.

© Fotolia

09.09.2013 - Heizungswartung vor Winterbeginn

Bei sinkenden Temperaturen beginnt die neue Heizperiode. Idealerweise geht der Inbetriebnahme der Heizung eine entsprechende Wartung voraus.

Zu oft jedoch wird die Heizungspflege und -wartung auf die leichte Schulter genommen. Wenn die Heizungsanlage von den Haus- und Wohnungsbesitzern wie ein Auto behandelt werden würde, so könnten sie bereits im Vorfeld viel Geld sparen. Bei einem Auto ist es meist selbstverständlich, dieses vor Beginn der Winterzeit zur Inspektion zu bringen und winterfest machen zu lassen. Bei der Heizungsanlage hingegen wird dies meist versäumt. Meist überlässt man die Anlage sich selbst, solange bis Unregelmäßigkeiten oder Ausfälle auftreten oder der Schornsteinfeger Mängel feststellt. Und zu allem Übel ist das meist der Zeitpunkt, an dem die Heizung dringend benötigt wird.

Wir als Fachmann raten jeden Hausbesitzer, regelmäßig eine entsprechende Wartung vorzunehmen. Dies beinhaltet das Reinigen der Anlage durch den Fachmann, Durchmessen und Einstellen sowie einen Check des ganzen Systems vorzunehmen. Denn wenn die Wartung der Heizungsanlage über einen längeren Zeitraum ausgesetzt wird, verringert sich der Wirkungsgrad und die Anlage wird anfälliger für plötzlich einsetzende Betriebsstörungen bis hin zu den Kosten für zu hohen Brennstoffverbrauch.

Vereinbaren Sie gleich einen Termin, um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu sein. Und unser Tipp: mit Abschluss eines Wartungsvertrages ist man bestens für die nächste Heizperiode gerüstet und vor Pannen gefeit.
© Fotolia

06.09.2013 - Änderung der Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) in der seit dem 1. November 2011 geltenden Fassung ist erneuert geändert worden. Die Änderung erfolgte u. a. wegen Kapazitätsproblemen der Gesundheitsämter bei der Überwachung der Anzeige- und Untersuchungspflichten von Betreibern der betroffenen Trinkwasserinstallationen. Die Verordnung soll die Gesundheitsämter unter Beibehaltung des Gesundheitsschutzniveaus entlasten.

Des Weiteren werden einige Korrekturen sowie Klarstellungen vorgenommen.

Hier eine Änderung: Die Frist für die erste Untersuchung gewerblicher Großanlagen auf Legionellen wird auf den 31. Dezember 2013 verschoben. Bisher halt die Frist 31. Oktober 2012.

© Fotolia

01.09.2013 - Was ändert sich? Nur die Optik ! Wir sind immer noch so gut wie vorher...

...und vielleicht noch ein bisschen besser. Denn wir haben unseren Online-Auftritt optimiert.

Auf unserer aktuellen Internet-Präsenz können Sie sich nun übersichtlich ansehen, was wir Ihnen an handwerklichen Leistungen und gutem Service bieten können.

Klicken Sie sich durch unsere Seiten, schmökern Sie ein wenig und zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.